Spitzenkandidat Gauland

AfD fühlt sich der FDP näher als der Union

+
Sie werden in nächster Zeit wohl kaum koalieren: FDP-Chef Christian Lindner und der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland. Foto: Ina Fassbender/Ralf Hirschberger

Berlin (dpa) - Die AfD könnte sich eine Zusammenarbeit mit der FDP aktuell eher vorstellen als ein Bündnis mit der Union. Auf die Frage, wer sein "Lieblingskoalitionspartner" sei, sagte AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland, "wenn es denn sein muss, die FDP".

Allerdings wollen weder Union noch FDP mit der rechten Partei zusammenarbeiten. Auf die Frage, wie er zum bedingungslosen Grundeinkommen stehe, antwortete er im Gespräch mit der dpa-Reporterin Anja Stein, dies sei "diskutabel, ohne dass ich schon eine Meinung dazu habe". Beim bedingungslosen Grundeinkommen wird allen Bürgern ein staatlich finanziertes Einkommen zugesichert - ohne Verpflichtung zur Arbeit oder zu anderen Gegenleistungen. Andere staatliche Zahlungen wie das Arbeitslosengeld oder das Kindergeld entfallen dafür.

Auf die Bitte, den Satz "Ein sinnvoller Mindestlohn pro Stunde beträgt....", zu vervollständigen, sagte Gauland: "Wir haben jetzt zehn, das kann sich, wenn wir Inflation haben, natürlich steigern." Der gesetzliche Mindestlohn liegt aktuell allerdings bei 8,84 Euro pro Stunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nur 66 Prozent! Schwaches Ergebnis für Andrea Nahles - verhaltener Applaus im Saal

Die SPD bekam auf ihrem Parteitag am Sonntag eine neue Chefin. Andrea Nahles setzte sich gegen Simone Lange durch - wenn auch mit einem blauen Auge. Alle Infos im …
Nur 66 Prozent! Schwaches Ergebnis für Andrea Nahles - verhaltener Applaus im Saal

Mindestens 31 Tote bei verheerendem IS-Anschlag in Kabul

Der IS tötet Dutzende im kriegszerrissenen Afghanistan: Sie wollten im Oktober bei den Parlaments- und Provinzwahlen ihre Stimme abgeben. Ein Selbstmordattentäter …
Mindestens 31 Tote bei verheerendem IS-Anschlag in Kabul

Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim

Kim Jong Un will seine Atom- und Raketentests stoppen. Aber sein Arsenal will Nordkoreas Machthaber nicht aufgeben. Es ist sein Faustpfand. Nur wie sind da Fortschritte …
Teststopp öffnet Tür für Verhandlungen mit Kim

Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua

Seit Tagen demonstrieren in Nicaragua Menschen gegen eine Sozialreform. Sie fürchten eine deutliche Erhöhung der Beiträge. Es sind die bislang heftigsten Proteste gegen …
Mindestens 25 Tote bei Protesten in Nicaragua

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.