Einige offene Themen

AfD-Mitglieder sollen über Entwurf zu Wahlprogramm abstimmen

Berlin - Die AfD hat den Entwurf für ihr Wahlprogramm zur Bundestagswahl im September fertiggestellt. Nun sind die Mitglieder gefragt.

Die Partei von Frauke Petry und Jörg Meuthen will ihre Mitglieder nun bis Ende Februar über die wichtigsten Themen des Programms abstimmen lassen. Die Ergebnisse der Befragung sollen in einen Leitantrag einfließen, über den auf dem Bundesparteitag im April entschieden wird.

Die Wahlkampfaussagen sollten maßgeblich für die Ausrichtung „aller öffentlichen Äußerungen der Repräsentanten der AfD sein“, erklärte der Sprecher der Bundesprogrammkommission, Albrecht Glaser, am Montag. Die AfD hatte im vergangenen Jahr ein Grundsatzprogramm verabschiedet. Zu einigen Themen gibt es allerdings bis heute noch keine abgestimmte Position. Dazu zählt unter anderem die Rentenpolitik.

Ein geheimes Papier der Alternative für Deutschland ist aufgetaucht: Enthüllt es die Wahlstrategie der AfD für die Bundestagswahl 2017?

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Heute Hüh, morgen Hott. US-Präsident Trump sagt den Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab, Pjöngjang zeigt sich plötzlich weiter zum Treffen bereit.
Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

"Neue Ära des Datenschutzes": Ab sofort gelten die EU-Regeln

Die Aufregung war ziemlich groß, von nun an gilt die sogenannte Datenschutzgrundverordnung. Die ersten Beschwerden über Verstöße könnten nach Einschätzung eine …
"Neue Ära des Datenschutzes": Ab sofort gelten die EU-Regeln

Neue Studie: CDU- und AfD-Wähler unterscheiden sich vor allem in einem Punkt

Eine aktuelle Studie kommt zum Ergebnis, dass die Polarisierung in der deutschen Gesellschaft wächst. Vor allem AfD- und CDU-Wähler unterscheiden sich in einem …
Neue Studie: CDU- und AfD-Wähler unterscheiden sich vor allem in einem Punkt

Merkel besucht Innovationshochburg Shenzhen

China arbeitet mit Hochdruck an künstlicher Intelligenz und neuen Technologien. In der Innovationshochburg Shenzhen will Merkel wohl auch aufzeigen, dass sich …
Merkel besucht Innovationshochburg Shenzhen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.