Zeugen können sich plötzlich nicht mehr erinnern

Urteil gegen Miri-Clan-Boss - weil Richterin pikante Aussagen nicht akzeptierte

+
Amtsgericht Tiergarten

Gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung, Waffenbesitz: In Berlin ist ein hartes Urteil gegen den Miri-Clan-Boss Ahmad gefallen. Fast hätte er sich den Behörden entzogen. 

  • In Berlin ist ein hartes Urteil gegen den Clan-Chef Ahmad Miri gefallen. 
  • Die Miri-Familie hatte versucht, sich außergerichtlich mit dem Opfer zu einigen. 
  • Doch die Berliner Staatsanwaltschaft ließ nicht locker. 

Berlin - Der Clan-Boss Ahmad „Patron“ Miri muss wegen gefährlicher Körperverletzung für zwei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Das entschied das Amtsgericht Tiergarten am Dienstag, 28. Januar. 

Neben gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung soll Ahmad Miri gegen das Waffengesetz verstoßen haben. Das berichtet Focus.de. Miri soll einen jungen Mann in einer Shisha-Bar verprügelt und schwer verletzt haben. Das Opfer wandte sich an die Polizei und hat den Clan-Chef eindeutig identifiziert. Doch dann zog er seine Anzeige überraschend zurück: Die Familien von Opfer und Täter hatten sich außergerichtlich geeinigt - auf einer Art „Friedensgipfel“. 

Miri-Clan-Chef in Berlin zu mehreren Jahren Haft verurteilt - fast hätte er sich den Behörden entzogen

Die Berliner Staatsanwaltschaft ließ sich aber nicht abwimmeln, blieb hartnäckig an dem Fall dran und brachte ihn schließlich vor das Amtsgericht Tiergarten. Auch vor Gericht wichen viele Zeugen von ihren Aussagen ab, „konnten“ sich plötzlich nicht mehr recht erinnern. Doch die zuständige Richterin wollte die zurückgenommenen Aussagen nicht akzeptieren. Das berichtet Tagesspiegel.de.

Im Sommer 2019 hatte ein anderes Miri-Clan-Mitglied deutschlandweit für Empörung gesorgt: Ibrahim Miri war nach seiner Abschiebung illegal zurück in die Bundesrepublik gereist und hatte dort einen Asylantrag gestellt. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte daraufhin hart durchgegriffen.

nai

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fast 200.000 Deutsche aus dem Ausland zurückgebracht

Viele Flüge sind in der Corona-Krise gestrichen. Urlauber sind dann oft auf das Rückholprogramm der deutschen Regierung angewiesen. In einigen Ländern können Reisende …
Fast 200.000 Deutsche aus dem Ausland zurückgebracht

Wegen Nein zu Eurobonds: Italienischer Spitzenpolitiker vergleicht Deutsche mit Nazis - „Das Land, das die Befehle gibt“

Weil die Bundesregierung Eurobonds ablehnt, macht sich in der Corona-Krise in Italien eine Anti-Deutschland-Stimmung bemerkbar. Spitzenpolitiker Paolo Savona zieht einen …
Wegen Nein zu Eurobonds: Italienischer Spitzenpolitiker vergleicht Deutsche mit Nazis - „Das Land, das die Befehle gibt“

Mitten in der Corona-Krise: Thai-Kini residiert in Garmischer Luxushotel - und unternimmt Spazierflüge

Maha Vajiralongkorn, König von Thailand, wohnt trotz Coronavirus-Krise aktuell in einem Luxushotel in Garmisch-Partenkirchen - und lässt sich auch vom Reisen nicht …
Mitten in der Corona-Krise: Thai-Kini residiert in Garmischer Luxushotel - und unternimmt Spazierflüge

Arbeitslosenquote in den USA steigt wegen Coronavirus an

Das neuartige Coronavirus hat das Leben in weiten Teilen der USA zum Stillstand gebracht. Inzwischen machen sich die Auswirkungen auch schmerzhaft am Arbeitsmarkt …
Arbeitslosenquote in den USA steigt wegen Coronavirus an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.