Nach Wahlniederlage der CDU

Althusmann zu Merkel: „Wir stehen hier Seite an Seite“

+
Eigentlich hatte er sich Rückenwind von der Bundestagswahl erhofft, doch der blieb aus. Einen Fehler bei Merkel sieht Althusmann aber dennoch nicht.

Trotz der Niederlage bei der Landtagswahl in Niedersachsen hält der dortige CDU-Landeschef Althusmann treu zur Bundeskanzlerin. 

Berlin - Nach der herben Niederlage der CDU bei der Landtagswahl in Niedersachsen unterstützt Landeschef Bernd Althusmann weiterhin die Bundesvorsitzende und Kanzlerin Angela Merkel. „Unsere Bundeskanzlerin ist eine hervorragende, herausragende Politikerin für Deutschland“, sagte Althusmann am Montag vor einer Sitzung des CDU-Präsidiums. Er habe am Sonntagabend mit ihr telefoniert. „Wir stehen hier Seite an Seite.“

Die Sozialdemokraten hatten die Wahl in Niedersachsen überraschend klar gewonnen. Die CDU rutschte dagegen auf ihr schlechtestes Ergebnis seit 1959 ab, nachdem sie in Umfragen lange geführt hatte.

Situation in Niedersachsen war laut Althusmann schwierig

Die Situation in Niedersachsen sei schwierig gewesen, sagte Althusmann. Es habe keine Wechselstimmung im Land gegeben. Man nehme das Ergebnis aber wie es ist. Auch Opposition sei eine ehrenvolle Aufgabe. „Wir werden uns niemanden aufzwingen und schon gar nicht anbiedern.“

Eigentlich habe sich die Landes-CDU einen Schub von der Bundespartei erhofft, sagte er. „Wir hatten uns deutlichen Rückenwind erhofft von der Bundestagswahl. Das war dann ja so nicht im Ergebnis tatsächlich der Fall“, sagte Althusmann.

Bei der Bundestagswahl hatte die CDU unter Führung Merkels das schlechteste Ergebnis seit 1949 eingefahren.

Alles rund um die Wahl in Niedersachsen, können Sie hier in unserem Live-Ticker nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anne Will pausiert für längere Zeit: Erst mal kein ARD-Talk am Sonntag

Am Sonntag läuft im Ersten nicht wie gewohnt Anne Will nach dem Tatort. Die Talk-Show entfällt.
Anne Will pausiert für längere Zeit: Erst mal kein ARD-Talk am Sonntag

Neue Enthüllung: Trump wollte Sonderermittler Mueller aus dem Amt entfernen lassen

Der Mueller-Bericht zur Russland-Affäre um Donald Trump ist veröffentlicht worden. Nach Aussagen von Justizminister Barr gab es „keine geheimen Absprachen“. Mueller …
Neue Enthüllung: Trump wollte Sonderermittler Mueller aus dem Amt entfernen lassen

Geschwärzter Mueller-Bericht veröffentlicht

Monatelang wartete ganz Amerika auf den Abschlussbericht von Sonderermittler Mueller zur Russland-Affäre. Nun ist der Report öffentlich - zumindest in Teilen. …
Geschwärzter Mueller-Bericht veröffentlicht

Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Mit einer Provokation macht Nordkorea sich über die festgefahrenen Atomverhandlungen mit den USA Luft. Pjöngjang geht auf US-Außenminister Pompeo los. Auch für einen …
Nordkorea reizt Trump: Atomgespräche mit USA nur ohne Pompeo

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.