„Dies abzulehnen wäre unhöflich“

Angeblich ermordeter Journalist: Babtschenko will Ukrainer werden

Arkadi Babtschenko will Ukrainer werden.
+
Arkadi Babtschenko will Ukrainer werden.

Der kremlkritische Journalist Arkadi Babtschenko die ukrainische Staatsbürgerschaft annehmen. Der Vorschlag kam von den ukrainischen Behörden.

Kiew - Nach seiner vorgetäuschten Ermordung in Kiew will der kremlkritische Journalist Arkadi Babtschenko die ukrainische Staatsbürgerschaft annehmen. Er habe einem entsprechenden Vorschlag der Behörden zugestimmt, sagte der 41-Jährige am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. 

Das könnte Sie auch interessieren: Ukraine nach vorgetäuschtem Journalistenmord in der Kritik

Dies abzulehnen wäre unhöflich, sagte er der Agentur Interfax zufolge. „Dieses Land hat mir einen Ort zum Wohnen gegeben, hat mir Asyl gewährt und hat einen Spezialeinsatz geplant, um mein Leben zu retten“, sagte Babtschenko. „Dafür bin ich dankbar.“

Inszenierte Ermordung Babtschenkos

Die angebliche Ermordung Babtschenkos am Dienstagabend vor seiner Wohnung in Kiew war inszeniert. Am Mittwoch erschien er überraschend und unversehrt bei einer Pressekonferenz des Inlandsgeheimdienstes SBU. Der fingierte Anschlag sei ein Spezialeinsatz gewesen, um Aktivitäten russischer Geheimdienste aufzudecken, hieß es. Das Manöver der Ukraine hat international scharfe Kritik ausgelöst.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Paukenschlag in Österreich: Sebastian Kurz tritt von allen Ämtern zurück
Politik

Paukenschlag in Österreich: Sebastian Kurz tritt von allen Ämtern zurück

Österreichs Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz macht endgültig Schluss mit der Politik. Nun zieht er sich von allen Ämtern zurück.
Paukenschlag in Österreich: Sebastian Kurz tritt von allen Ämtern zurück
Afghan Diary: 100 Tage nach Machtübernahme der Taliban – Die Reise nach Kabul
Politik

Afghan Diary: 100 Tage nach Machtübernahme der Taliban – Die Reise nach Kabul

Was nimmt man mit in ein Land, in dem ein Großteil der Menschen akut vom Hunger bedroht ist? Und wie ist das Leben dort 100 Tage nach der Taliban-Eroberung? Die …
Afghan Diary: 100 Tage nach Machtübernahme der Taliban – Die Reise nach Kabul
Ex-Kanzler Kurz wird sich aus der Politik zurückziehen
Politik

Ex-Kanzler Kurz wird sich aus der Politik zurückziehen

Österreichs Ex-Kanzler Sebastian Kurz verlässt komplett die politische Bühne. Wer seine derzeitige Rolle als Chef der konservativen ÖVP übernimmt, steht auch schon fest.
Ex-Kanzler Kurz wird sich aus der Politik zurückziehen
Polens Grenzschutz: Noch etwa 10.000 Migranten in Belarus
Politik

Polens Grenzschutz: Noch etwa 10.000 Migranten in Belarus

Seit Wochen gibt es keine Lösung für den Konflikt an der polnischen Grenze zu Belarus. Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko will das „Problem“ bald lösen.
Polens Grenzschutz: Noch etwa 10.000 Migranten in Belarus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.