Afghanistan

Angriffe in Kabul: Tote und Entführungen

Kabul - Letzte Woche wurden abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan zurück geschickt. Diese Woche kam es in Kabul zu erneuten Anschlägen der Taliban. Mehrere Menschen starben oder wurden entführt.

In der afghanischen Hauptstadt Kabul war am Mittwochmittag (Ortszeit) eine schwere Explosion zu hören. Nach ersten Erkenntnissen habe sie sich auf der Darulaman-Prachtstraße oder in ihrer Nähe im Westen der Stadt ereignet, meldete der Sender Tolo TV. Dort befinden sich unter anderem das Parlament des Landes, die Amerikanische Universität, Sicherheitseinrichtungen wie etwa eine Militärschule und Ministerien. 

Zur Ursache der Explosion oder möglichen Opfern gab es zunächst keine Informationen. In sozialen Medien waren Aufnahmen einer hohen Staubwolke am Himmel zu sehen. Der Chef einer afghanischen Nichtregierungsorganisation in der Gegend, Abdul Ghafur, berichtete, er höre Schüsse.

Tote bei Taliban-Angriff

Währenddes kam es zu einem weiteren Angriff radikalislamischer Taliban in der afghanischen Provinz Laghman auf mehrere Sicherheitsposten. Dabei sind zwei der Männer getötet und sechs weitere entführt worden. Nach der Attacke in der Nacht dauerten die Gefechte in der Stadt Mehtarlam am Mittwochvormittag noch an, wie ein Mitglied des Provinzrats, Mohammed Tawos Adil, berichtete.

Zunächst überrannten die Islamisten zwei Posten in den Außenbezirken. Ein weiterer wurde später von Taliban umzingelt. Bisher habe die Regierung keine Verstärkung geschickt, klagte Adil.

In der Nacht hatten die Islamisten nach Angaben von Provinzrat und Militär zudem das Haus eines Kommandeurs der lokalen Polizei, einer Miliz gegen die Taliban, in Brand gesetzt. Nach unterschiedlichen Berichten starben dabei ein oder zwei Verwandte des Mannes.

Am Dienstag hatten Taliban im nordafghanischen Baghlan ein Bezirkszentrum angegriffen und in der südafghanischen Provinz Helmand einen Sicherheitsposten überfallen und zwölf Polizisten getötet.

dpa

Rubriklistenbild: © Twitter/ @TOLOnews

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Heute Hüh, morgen Hott. US-Präsident Trump sagt den Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab, Pjöngjang zeigt sich plötzlich weiter zum Treffen bereit.
Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

"Neue Ära des Datenschutzes": Ab sofort gelten die EU-Regeln

Die Aufregung war ziemlich groß, von nun an gilt die sogenannte Datenschutzgrundverordnung. Die ersten Beschwerden über Verstöße könnten nach Einschätzung eine …
"Neue Ära des Datenschutzes": Ab sofort gelten die EU-Regeln

Neue Studie: CDU- und AfD-Wähler unterscheiden sich vor allem in einem Punkt

Eine aktuelle Studie kommt zum Ergebnis, dass die Polarisierung in der deutschen Gesellschaft wächst. Vor allem AfD- und CDU-Wähler unterscheiden sich in einem …
Neue Studie: CDU- und AfD-Wähler unterscheiden sich vor allem in einem Punkt

Merkel besucht Innovationshochburg Shenzhen

China arbeitet mit Hochdruck an künstlicher Intelligenz und neuen Technologien. In der Innovationshochburg Shenzhen will Merkel wohl auch aufzeigen, dass sich …
Merkel besucht Innovationshochburg Shenzhen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.