Extremismus

Anklage gegen Ex-AfD-Politiker

Stefan Räpple
+
Soll die Bundesrepublik als „Willkürstaat“ und „letzten Dreck“ bezeichnet haben: Stefan Räpple.

Er soll zum gewaltsamen Sturz der Bundesregierung aufgerufen haben. Stefan Räpple, ehemaliger Landtagsabgeordneter der AfD in Baden-Württemberg, bekommt es nun mit der Justiz zu tun.

Koblenz - Die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz hat Anklage gegen den früheren baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Stefan Räpple erhoben.

Sie wirft dem ehemaligen AfD-Politiker vor, im September 2020 bei einer Demonstration in Mainz gegen die Corona-Politik von Bund und Ländern zum gewaltsamen Sturz der Bundesregierung aufgerufen zu haben. Räpple wollte sich auf Anfrage der Deutschern Presse-Agentur nicht zu den Vorwürfen äußern.

Außerdem soll Räpple am 21. August 2020 in einem Beitrag im Internet die Bundesrepublik als „Willkürstaat“ und „letzten Dreck“ verächtlich gemacht haben. Am gleichen Tag soll er in Berlin bei einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Bundesregierung gemeinsam mit weiteren Demonstranten auf die Treppe des Reichstagsgebäudes vorgedrungen sein und dabei Widerstand gegen Polizeibeamte geleistet haben, die versuchten, den Aufgang zu räumen. Das Landgericht Mainz muss nun über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Der Beschuldigte war bis Ende April Mitglied des baden-württembergischen Landtags. Zunächst gehörte Räpple der Fraktion der AfD an. Im Zusammenhang mit den Äußerungen in Mainz wurde er demnach aus der Landtagsfraktion der AfD ausgeschlossen, behielt sein Mandat als fraktionsloser Abgeordneter bis zum Ende der Legislaturperiode bei.

Der Politiker hatte bereits vor der Demonstration immer wieder mit Provokationen für Schlagzeilen gesorgt. So ließ sich etwa im Dezember 2018 nach Zwischenrufen von der Polizei aus dem Stuttgarter Landtag führen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

ZDF-Größe (45) überraschend gestorben: Emotionaler Abschied im TV - Kollege Claus Kleber fassungslos
Politik

ZDF-Größe (45) überraschend gestorben: Emotionaler Abschied im TV - Kollege Claus Kleber fassungslos

Seit 2017 leitete sie die Redaktion des „Auslandsjournal“, nun ist Katrin Helwich mit gerade einmal 45 Jahren überraschend verstorben. Das ZDF trauert.
ZDF-Größe (45) überraschend gestorben: Emotionaler Abschied im TV - Kollege Claus Kleber fassungslos
Nach Aufruf: Türkei bestellt offenbar deutschen und neun weitere Botschafter ein
Politik

Nach Aufruf: Türkei bestellt offenbar deutschen und neun weitere Botschafter ein

Die Türkei hat offenbar die Botschafter Deutschlands, der USA und acht weiterer Staaten einbestellt. Hintergrund soll ein Aufruf zur Freilassung eines …
Nach Aufruf: Türkei bestellt offenbar deutschen und neun weitere Botschafter ein
Sturm auf das Kapitol: Trump beruft sich auf Präsidenten-Privileg - „Schikanöse, illegale Schnüffeltour“
Politik

Sturm auf das Kapitol: Trump beruft sich auf Präsidenten-Privileg - „Schikanöse, illegale Schnüffeltour“

Donald Trump schaltet einmal mehr seine Anwälte ein. Es geht um die Herausgabe von Akten im Zusammenhang mit der Erstürmung des US-Kapitols.
Sturm auf das Kapitol: Trump beruft sich auf Präsidenten-Privileg - „Schikanöse, illegale Schnüffeltour“
Nach Abstimmung auf Parteitag: Grüne stimmen Koalitionsverhandlungen über Ampel-Bündnis zu
Politik

Nach Abstimmung auf Parteitag: Grüne stimmen Koalitionsverhandlungen über Ampel-Bündnis zu

Die Grünen stimmten am Sonntag auf einem kleinen Parteitag über Koalitionsverhandlungen für eine „Ampel-Regierung“ ab. Das Ergebnis ist eindeutig. Der News-Ticker.
Nach Abstimmung auf Parteitag: Grüne stimmen Koalitionsverhandlungen über Ampel-Bündnis zu

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.