Schlechtes Zeugnis für Kramp-Karrenbauer

Schadet sie der CDU? Krachende Umfragen-Pleite für AKK

+
Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bei einem Truppenbesuch im Irak.

Bringt die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer ihre Partei voran oder schadet sie der Union sogar? Eine Umfrage hat ein desaströses Zeugnis für AKK ergeben.

Berlin - Es ist sicherlich nicht die einfachste Zeit in der politischen Karriere von Annegret Kramp-Karrenbauer. Die CDU-Chefin und Verteidigungsministerin stand zuletzt wegen ihren Äußerungen über den Ex-Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen in der Kritik. Und auch der Vorschlag der 57-Jährigen überBahn-Freifahrten für Mitglieder der Bundeswehr sorgte für mächtig Gegenwind. 

Schadet AKK der CDU? Über 70 Prozent sagen „ja“

Dabei kommt die Frage auf, ob AKK überhaupt noch im Interesse ihrer Partei handelt? Kramp-Karrenbauer, die als CDU-Vorsitzende unter der Hand auch schon als Kanzlerkandidatin und potenzielle Nachfolgerin von Angela Merkel als Bundeskanzlerin gehandelt wurde, wollte die Volkspartei wieder zu den Erfolgen vergangener Tage zurückführen. 

Ein Ziel, das die Verteidigungsministerin krachend verfehlt. Das sagt zumindest eine vom Meinungsforschungsinstitut Civey abgehaltene Umfrage für Focus Online. Diese ergab, dass 72 Prozent der befragten der Meinung sind, AKK hätte der CDU „eindeutig geschadet“ oder „eher geschadet“. Lediglich knapp sechs Prozent empfanden die Arbeit der CDU-Chefin als hilfreich für die Partei. 

Auch innerhalb der CDU: Umfrage zeigt Vertrauensmangel für AKK 

Die Ergebnisse sind also eine kräftige Umfrage-Ohrfeige für die 57-Jährige. Denn auch bei den CDU-Wählern unter den Befragten waren über 50 Prozent der Meinung, Kramp-Karrenbauer würde der ihrer Partei durch ihre Handlungen nicht weiterhelfen, sondern eher noch weiter zurückwerfen. 

Das sind Umfragewerte, die für die Vorsitzende einer selbsternannten Volkspartei eine herbe Niederlage darstellen und garantiert keine Kanzlerkandidatur rechtfertigen. Für diese hätte AKK aber auch noch Zeit, ihr Image aufzupolieren.

Drastische Auswirkungen auf die CDU könnten auch die Wahlergebnisse von Sachsen und Brandenburg haben - wie diese aussehen könnten, erfahren Sie in dieser Analyse. Deshalb sind dieReaktionen von AKK, Merkel und Co. auch so massiv. Für Annegret Kramp-Karrenbauer könnten die Ergebnisse das Ende ihres CDU-Vorsitzes bedeuten. ARD-Sommerinterview mit Annegret Kramp-Karrenbauer: Die CDU-Chefin bekräftigte ihr Nein zu einer Zusammenarbeit mit der AfD. Nun sorgt ein gelöschter Tweet für Aufregung.

fd

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spionage-Krimi im Kreml: Lieferte der CIA-Mann Bilder von Putins Schreibtisch?

Ein mutmaßlicher CIA-Spion soll im Kreml nah an Putin heran gekommen sein. Neue Details deuten auf eine filmreife Spionage-Geschichte hin.
Spionage-Krimi im Kreml: Lieferte der CIA-Mann Bilder von Putins Schreibtisch?

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Am Morgen bilden sich schon vor Öffnung der Wahllokale erste Schlangen. Tunesien gilt als Musterbeispiel einer Demokratie in der arabischen Welt. Der Wahlausgang ist …
Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Eklat bei ARD-Sommerinterview: Gauland verweigert Antworten - Zuschauer haben bösen Verdacht

Spontan und sachkundig auf Bürgerfragen zu antworten, ist eine „Königsdisziplin“ für Politiker. Alexander Gauland wollte sich in der ARD darauf nicht einlassen.
Eklat bei ARD-Sommerinterview: Gauland verweigert Antworten - Zuschauer haben bösen Verdacht

Brexit-Geheimplan: Hat Johnson ein Ass im Ärmel? Premier mit skurrilem Comic-Vergleich

Großbritanniens Premier Boris Johnson macht in Sachen Brexit weiter ernst. Auch ein Gesetz des Parlaments will er offenbar mit einem Geheimplan umgehen.
Brexit-Geheimplan: Hat Johnson ein Ass im Ärmel? Premier mit skurrilem Comic-Vergleich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.