Nach fremdenfeindlichen Tweets

Anschlag auf Büro von CDU-Politikerin Kudla

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla vor der beschädigten Fassade ihres Wahlkreisbüros in Leipzig. Foto: Hendrik Schmidt
1 von 5
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla vor der beschädigten Fassade ihres Wahlkreisbüros in Leipzig. Foto: Hendrik Schmidt
Unbekannte hatten in der Nacht einen Anschlag auf das Büro verübt, warfen vier Fenster ein. Foto: Hendrik Schmidt
2 von 5
Unbekannte hatten in der Nacht einen Anschlag auf das Büro verübt, warfen vier Fenster ein. Foto: Hendrik Schmidt
Die Fassade wurde mit einer teerähnlichen Flüssigkeit beschmiert. Foto: Hendrik Schmidt
3 von 5
Die Fassade wurde mit einer teerähnlichen Flüssigkeit beschmiert. Foto: Hendrik Schmidt
Kudla war zuletzt wegen fremdenfeindlicher Tweets in die Kritik geraten. Foto: Hendrik Schmidt
4 von 5
Kudla war zuletzt wegen fremdenfeindlicher Tweets in die Kritik geraten. Foto: Hendrik Schmidt
Bereits Ende August war in Leipzig ein ähnlicher Anschlag auf ihr Büro verübt worden. Foto: Hendrik Schmidt
5 von 5
Bereits Ende August war in Leipzig ein ähnlicher Anschlag auf ihr Büro verübt worden. Foto: Hendrik Schmidt

Leipzig (dpa) - Auf das Wahlkreisbüro der umstrittenen CDU-Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla in Leipzig ist ein Anschlag verübt worden.

Wie ein Sprecher der Polizei sagte, beschmierten Unbekannte in der Nacht die Fassade mit einer teerähnlichen Flüssigkeit, warfen vier Fenster ein und verwüsteten das Büro. Hinweise auf mögliche Täter oder Hintergründe des Anschlags lagen zunächst nicht vor. Zuerst hatte der MDR berichtet.

Bereits am Montagabend hätten Unbekannte versucht, in das Büro der CDU-Politikerin einzubrechen, sagte der Sprecher. Beamte fanden Einbruchspuren an der Tür.

Kudla war zuletzt wegen fremdenfeindlicher Tweets in die Kritik geraten. Unter anderem hatte sie den nationalsozialistischen Begriff "Umvolkung" verwendet.

Bereits Ende August war in Leipzig ein ähnlicher Anschlag auf ihr Büro verübt worden. Auf der Plattform "Linksunten.indymedia" war zuvor ein Bekennerschreiben mit Kritik an Kudla und der Asylpolitik der CDU veröffentlicht worden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump will Atomwaffen-Abkommen mit Russland aufkündigen

Nach einem gewaltsamen Übergriff auf einen Journalisten hat Donald Trump den Täter gelobt und steht nun in der Kritik. Infos aus Washington im News-Ticker.
Trump will Atomwaffen-Abkommen mit Russland aufkündigen

500.000 Menschen fordern in London: Neue Brexit-Abstimmung und EU-Verbleib

Vor den Brexit-Verhandlungen beim EU-Gipfel schwankt die Stimmung zwischen Optimismus und Pessimismus. Theresa May ringt um mehr Zeit. Katarina Barley hat derweil eine …
500.000 Menschen fordern in London: Neue Brexit-Abstimmung und EU-Verbleib

Getöteter Journalist: Maas kündigt in Tagesthemen Konsequenzen für Saudi-Arabien an

Nach der Ermordung des Regimekritikers Jamal Khashoggi in einem Konsulat in Instanbul, kündigt Bundesaußenminister Maas Konsequenzen an. 
Getöteter Journalist: Maas kündigt in Tagesthemen Konsequenzen für Saudi-Arabien an

JU erhöht Druck auf Seehofer - Ehemalige SPD-Landeschefin schießt gegen Kohnen

Nach der Landtagswahl in Bayern verhandeln die CSU und Freien Wählern über eine Koalition - und die Christsozialen streiten über ihre Wahlpleite. Wie geht es außerdem …
JU erhöht Druck auf Seehofer - Ehemalige SPD-Landeschefin schießt gegen Kohnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.