Hinweisportal außer Gefecht

Anzeige gegen Unbekannt wegen Cyberangriffs nach Berlin-Anschlag

+
Bundeskriminalamt BKA

Berlin - Wegen des Cyberangriffs auf sein Onlinehinweisportal zum Berlin-Anschlag hat das Bundeskriminalamt (BKA) Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Anzeige wurde bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden gestellt, wie eine BKA-Sprecherin am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Sie bestätigte damit Zeitungsberichte der Funke-Mediengruppe. Durch den Hackerangriff vom 20. Dezember war das BKA-Hinweisportal zum Berliner Weihnachtsmarktanschlag für zweieinhalb Stunden außer Gefecht gesetzt worden. 

Bei dem Cyberangriff am Tag nach dem Attentat auf dem Breitscheidplatz handelte es sich nach Erkenntnissen der Ermittler um eine sogenannte DDoS-Attacke, mit der die Angreifer ihr Ziel durch Überlastung lahmlegen wollten.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose

Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwes Regierungspartei leitet ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Mugabe ein. Denn der alte Mann klammert sich an die Macht. Die Putschisten scheinen hilflos.
Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu

Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu

Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.