Hinweisportal außer Gefecht

Anzeige gegen Unbekannt wegen Cyberangriffs nach Berlin-Anschlag

+
Bundeskriminalamt BKA

Berlin - Wegen des Cyberangriffs auf sein Onlinehinweisportal zum Berlin-Anschlag hat das Bundeskriminalamt (BKA) Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet.

Die Anzeige wurde bei der Staatsanwaltschaft Wiesbaden gestellt, wie eine BKA-Sprecherin am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Sie bestätigte damit Zeitungsberichte der Funke-Mediengruppe. Durch den Hackerangriff vom 20. Dezember war das BKA-Hinweisportal zum Berliner Weihnachtsmarktanschlag für zweieinhalb Stunden außer Gefecht gesetzt worden. 

Bei dem Cyberangriff am Tag nach dem Attentat auf dem Breitscheidplatz handelte es sich nach Erkenntnissen der Ermittler um eine sogenannte DDoS-Attacke, mit der die Angreifer ihr Ziel durch Überlastung lahmlegen wollten.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mutter des Hauptverdächtigen ruft Sohn zur Aufgabe auf

Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist tot. Die Polizei fahndet nach Verdächtigen. Der 17-jährige Moussa Oukabir war möglicherweise nicht der Fahrer des …
Mutter des Hauptverdächtigen ruft Sohn zur Aufgabe auf

Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen

Dogan Akhanli floh vor mehr als 25 Jahren aus der Türkei, er ist längst deutscher Staatsbürger, lebt in Köln. Nun hat die spanische Polizei den kritischen Schriftsteller …
Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen

Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass

Angespannte Stunden in Boston: Eine Woche nach den Zusammenstößen in Charlottesville gehen in der US-Ostküstenstadt tausende Menschen auf die Straße - Demonstranten und …
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass

Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen

Der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Volker Beck am Samstag auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen worden.
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.