Asyl für Nato-Offiziere

Türkei bestellt Norwegens Botschafter ein

Ankara - Das türkische Außenministerium hat den norwegischen Botschafter in Ankara, Vegard Ellefsen, einbestellt.

Hintergrund sind Medienberichte, wonach Norwegen Asylgesuchen eines früheren türkischen Militärattachés und von vier Nato-Offizieren stattgegeben habe, wie das türkische Außenministerium am Mittwochabend mitteilte. 

Die Regierung in Ankara hatte im Ausland eingesetzte Beamte nach dem Putschversuch in der Türkei im Juli 2016 zurückbeordert. Die Zahl derjenigen, die der Anordnung nicht Folge leisteten, ist nicht bekannt. In Deutschland lagen im vergangenen Monat 136 Asylanträge von türkischen Diplomaten und deren Angehörigen vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wahlen 2018 in der Türkei: Bleibt Erdoğan Präsident? Alle Informationen

Wahlen 2018 in der Türkei:  Am 24. Juni wird über einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament abgestimmt. Wird Erdoğan wiedergewählt? Alle Informationen.
Wahlen 2018 in der Türkei: Bleibt Erdoğan Präsident? Alle Informationen

Nach Wahl in Venezuela: USA reagieren mit Sanktionen auf Maduros Sieg

Die Wiederwahl von Nicolas Maduro in Venezuela hat weltweit für Entrüstung gesorgt. 14 Länder rufen ihre Botschafter zurück, die USA antworten mit Sanktionen.
Nach Wahl in Venezuela: USA reagieren mit Sanktionen auf Maduros Sieg

„Schmerzhafte Sanktionen“: US-Außenminister  droht dem Iran - Teheran spricht von Provokation

Mike Pompeo hat eine unmissverständliche Botschaft in Richtung Teheran gesendet. Der US-Außenminister spricht von „schmerzhaften Sanktionen“ und warnt auch …
„Schmerzhafte Sanktionen“: US-Außenminister  droht dem Iran - Teheran spricht von Provokation

Außenminister Pompeo droht Iran mit "Stachel der Sanktionen"

Eine neues Konzept für den Nahen Osten war es nicht ganz, was US-Außenminister Pompeo vorlegte. Vielmehr eine unmissverständliche Botschaft in Richtung Teheran. Entweder …
Außenminister Pompeo droht Iran mit "Stachel der Sanktionen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.