Warnung vor Atomwaffen

Gabriel: „Wir befinden uns in Kaltem Krieg 2.0“

+
Außenminister Gabriel warnt vor atomarer Aufrüstung.

 „Wir befinden uns in einem Kalten Krieg 2.0. Mittendrin!“, sagte jetzt Außenminister Sigmar Gabriel. Verantwortlich dafür sei das Politikverständnis von Trump und Putin.

Außenminister Sigmar Gabriel hat davor gewarnt, die internationale Zusammenarbeit als „Kampfbahn“ zu betrachten. „Wir befinden uns in einem Kalten Krieg 2.0. Mittendrin!“, sagte der SPD-Politiker der „Bild-Zeitung (Samstag). „Wir stehen vor einer neuen Phase atomarer Aufrüstung in Ost und West.“ 

Mit Blick auf die Präsidenten Russlands und der USA, Wladimir Putin und Donald Trump, sagte Gabriel, beide glaubten, dass es im Zusammenleben der Menschen und Völker vor allem um Kampf gehe. Im Vordergrund stünden nicht mehr Fairness und die Stärke des Rechts, sondern das Recht des Stärkeren. „Die Welt als Arena, als Kampfbahn - in der nur der geachtet ist, der sich als der Stärkere beweist. Das ist eine gefährliche Entwicklung.“

Gabriel stellte sich in dem Interview zugleich hinter SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Die Wahl ist aus seiner Sichtnoch nicht entschieden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erneut Konflikte zwischen Deutschen und Ausländern in Cottbus

Ungeachtet hoher Polizeipräsenz bleibt die Lage in Cottbus im Südosten Brandenburgs angespannt. In der Nacht zum Sonntag kam es erneut zu Auseinandersetzungen zwischen …
Erneut Konflikte zwischen Deutschen und Ausländern in Cottbus

Ticker: „Blödsinn, verdammt noch mal“ - Nahles erntet viel Applaus für klare Worte

Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Ticker: „Blödsinn, verdammt noch mal“ - Nahles erntet viel Applaus für klare Worte

Türkische Bodentruppen rücken in Region Afrin vor

Im Zuge von Ankaras Armeeoffensive auf die Kurden-Enklave Afrin im Nordwesten Syriens sind am Sonntag türkische Bodentruppen in der Region vorgerückt.
Türkische Bodentruppen rücken in Region Afrin vor

Dutzende Tote bei Angriff auf Hotel in Kabul befürchtet

Zwei der Attentäter kommen ins Restaurant des schwer gesicherten Luxushotels und bestellen Essen. Dann schießen sie. Andere rennen von Tür zu Tür und suchen Ausländer, …
Dutzende Tote bei Angriff auf Hotel in Kabul befürchtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.