Vermutlich verhaftet worden

Australier in Nordkorea verschwunden - Er studiert in Pjöngjang

+
Australischer Student in Nordkorea verschwunden.

Ein Australier der in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang studiert, ist verschwunden. Medienberichten zufolge ist er verhaftet worden.

Update vom 28. Juni 2019: In Australien wächst die Sorge um einen Studenten, der seit Beginn der Woche in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang verschwunden ist. Ein Sprecher der Familie sagte am Freitag, es bestehe zu dem 29-Jährigen immer noch kein Kontakt. Seine japanische Frau, die er im vergangenen Jahr geheiratet hatte, sagte der Mediengruppe News Corp Australia: „Wir wissen noch nicht einmal, ob er festgenommen wurde oder nicht.“ Nach verschiedenen Medienberichten soll der Australier verhaftet worden sein.

Der Student ist angeblich der einzige Australier, der in dem kommunistisch regierten Staat permanent lebt. An der Universität Pjöngjang studiert er koreanische Literatur. Zudem betreibt er dort eine Reiseagentur namens Tongil Tours, die Bildungsreisen in Nordkorea anbietet.

Australiens Premierminister Scott Morrison äußerte sich ebenfalls „sehr besorgt“. Am Rande des G20-Gipfels in Japan sagte Morrison, er habe das Thema mit anderen Staats- und Regierungschefs besprochen. Australien hat - wie viele andere westliche Länder - in Nordkorea keine eigene Botschaft. Es lässt sich von Schweden vertreten.

Ursprungsmeldung vom 27. Juni 2019: Australier in Nordkorea verschwunden - Er studiert in Pjöngjang

Pjöngjang/Canberra - In Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang ist ein australischer Student verschwunden, der Stadtführungen für Ausländer organisiert. Der 29 Jahre alte Mann soll nach verschiedenen Medienberichten verhaftet worden sein. Der australische Fernsehsender ABC meldete am Donnerstag, dass er zu Beginn der Woche von Freunden vermisst gemeldet worden sei.

Australisches Außenministerium verlangt Auskunft über sein Schicksal

Das australische Außenministerium in Canberra verlangte sofortige Auskunft über das Schicksal des Manns. Details nannte es nicht. Ein Sprecher bestätigte lediglich, dass das Ministerium der Familie konsularische Hilfe leiste. Australien hat - wie viele andere westliche Länder - in Nordkorea keine eigene Botschaft. Es lässt sich von Schweden vertreten.

Vermisster Australier Studiert koreanische Literatur an der Universität Pjöngjang

Der vermisste Student ist angeblich der einzige Australier, der in dem kommunistisch regierten Staat permanent lebt. An der Universität Pjöngjang studiert der 29-Jährige koreanische Literatur. Zudem betreibt er dort eine Reiseagentur namens Tongil Tours, die Bildungsreisen in Nordkorea anbietet. Er kommt aus der westaustralischen Stadt Perth.

dpa

Das Schicksal von Student Otto Warmbier bewegt die Welt: Er wurde in Nordkorea inhaftiert, fiel dort ins Koma und durfte in die USA zurück, wo er kurz darauf starb, Jetzt verklagen seine Eltern Nordkorea

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Afroamerikaner besonders stark von Corona betroffen

Rapide steigende Zahlen von Corona-Infektionen und Todesfällen schrecken die USA auf. Doch nun zeigen erste Analysen auch: Bestimmte Bevölkerungsgruppen trifft die …
Afroamerikaner besonders stark von Corona betroffen

Aufnahme unbegleiteter Kinder aus Griechenland nächste Woche

Seit Monaten wird in der EU diskutiert, wo die unbegleiteten Kinder und Jugendlichen aus den überfüllten Flüchtlingslagern in Griechenland unterkommen könnten. Luxemburg …
Aufnahme unbegleiteter Kinder aus Griechenland nächste Woche

Polen muss Gesetz zur Disziplinierung von Richtern aussetzen

Die Justizreformen der polnischen Regierung sorgen seit Jahren für Kritik. Die rechtsnationale Regierung in Warschau macht dennoch unbeirrt weiter. Ein wichtiger Teil …
Polen muss Gesetz zur Disziplinierung von Richtern aussetzen

Als Hayali einen Söder-Vergleich zieht, wird Laschet zornig: „Ich weiß nicht, ob das Ihr Ernst ist“

Armin Laschet reagiert dünnhäutig auf die Fragen von ARD-Moderatorin Dunja Hayali. Sie konfrontierte ihn mit seinen schlechten Umfragewerten während der Corona-Krise.
Als Hayali einen Söder-Vergleich zieht, wird Laschet zornig: „Ich weiß nicht, ob das Ihr Ernst ist“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.