Anspruch und Rahmenbedingungen klaffen auseinander

AWO begrüßt Forderung zur besseren Bezahlung für Erzieher

Franziska Giffey fordert eine bessere Bezahlung für Erzieher.
+
Franziska Giffey fordert eine bessere Bezahlung für Erzieher.

Erzieher sollen besser bezahlt werden, lautet die Forderung von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Die AWO begrüßt dieses Vorhaben.

Berlin - Der Sozialverband AWO hat die Forderung der neuen Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) nach einer besseren Bezahlung von Erziehern begrüßt. Bei der Kleinkinderbetreuung klafften gesellschaftlicher Anspruch und tatsächliche Rahmenbedingungen weit auseinander, erklärte der AWO-Bundesvorsitzende Wolfgang Stadler am Montag in Berlin. Kita-Fachpersonal werde dringend gebraucht.

"Vielerorts können bereits heute Krippengruppen nicht eröffnet und Einrichtungen nicht ausgebaut werden, weil es an qualifiziertem Personal fehlt", kritisierte Stadler. Hier müsse der Bund in die Pflicht genommen werden und mehr Gelder für die Kinderbetreuung übernehmen. "Kommunen, Länder, Kitaträger und Eltern darf man damit nicht alleine lassen."

Die AWO ist Trägerin von mehr als 2500 Kitas. Als Gründe für mangelndes Fachpersonal gilt neben der schlechten Bezahlung die mit bis zu fünf Jahren zu lange und zu wenig praxisorientierte Ausbildung, wie die AWO erklärte. Der Sozialverband tritt seit langem für ein Bundesqualitätsgesetz ein, um eine gute Betreuung von Kindern in der Kita bundesweit sicherzustellen.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

ZDF-Sommerinterview: Norbert Walter-Borjans verteidigt Scholz-Nominierung - und nennt SPD-Wahlziel

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans ist zu Gast bei der ZDF-Sendung „Berlin Direkt“. Im Sommerinterview geht es unter anderem darum, wie die SPD zu alter Stärke finden kann.
ZDF-Sommerinterview: Norbert Walter-Borjans verteidigt Scholz-Nominierung - und nennt SPD-Wahlziel

Umstrittener Waffenkauf: Innenminister Caffier tritt zurück

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister stürzt über den Kauf einer Pistole Anfang 2018. Er hatte sie bei einem Waffenhändler gekauft, der später unter Extremismus-Verdacht …
Umstrittener Waffenkauf: Innenminister Caffier tritt zurück

Geld von vorderasiatischem Regime? Böser Verdacht gegen CDU-Abgeordneten - „Armutszeugnis für Union“

Der nächste Lobby-Verdacht im Bundestag: Die Immunität des CDU-Politikers Axel Fischer ist aufgehoben. Ihm wird vorgeworfen, für Geld Stimmung für einen Despoten zu …
Geld von vorderasiatischem Regime? Böser Verdacht gegen CDU-Abgeordneten - „Armutszeugnis für Union“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.