Grüne

Baerbock und Habeck für Bundestagswahl nominiert

Robert Habeck
+
Robert Habeck wurde mit 72 von 73 Stimmen als Direktkandidat für die Grünen nominiert.

Montag ist der Tag der Entscheidung in der K-Frage bei den Grünen. Vorher laufen sich beide Kanzlerkandidaten-Kandidaten bei Nominierungsveranstaltungen ihrer Heimatverbände warm.

Potsdam/Steinbergkirche (dpa) - Kurz vor der Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Grünen sind die beiden dafür in Frage kommenden Parteichefs für die Bundestagswahl nominiert worden.

Die Brandenburger Grünen machten Annalena Baerbock mit 106 von 109 Delegiertenstimmen auf einem Landesparteitag zu ihrer Spitzenkandidatin. Robert Habeck wurde von den Kreisverbänden Flensburg und Schleswig-Flensburg im Norden Schleswig-Holsteins mit 72 von 73 Stimmen als Direktkandidat nominiert.

In seiner Rede machte der 51-Jährige den Machtanspruch der Grünen deutlich. «Ich will die Grünen in die Regierung führen», sagte er. Deutschland sei zu lange nicht von den Grünen regiert worden. «Das war nicht gut.»

Der Grünen-Vorstand will am Montag Baerbock oder Habeck für die Kanzlerkandidatur nominieren. Die beiden Parteichefs wollten sich vorher untereinander einigen. Anschließend muss noch ein Parteitag vom 11. bis 13. Juni zustimmen, was aber als sicher gilt - egal wie die Nominierung ausfällt.

Die seit dem Herbst 2018 anhaltend hohen Umfragewerte haben dazu geführt, dass die Partei nun erstmals in ihrer Geschichte einen Kanzlerkandidaten oder einer Kanzlerkandidatin benennt. Derzeit liegen die Grünen als zweitstärkste Kraft hinter der CDU/CSU und vor der SPD stabil bei über 20 Prozent. Die Bundestagswahl findet am 26. September statt.

Baerbock war bereits vor ihrer Wahl zur Spitzenkandidatin in Brandenburg zur Direktkandidatin der Grünen im hart umkämpften Potsdamer Wahlkreis 61 gewählt worden. Dort tritt sie unter anderem gegen den SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz an. «Wir wollen das erste bündnisgrüne Direktmandat in Ostdeutschland gewinnen», sagte Baerbock dazu.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-241402/3

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sorge um Seehofer: Innenminister positiv auf Corona getestet - Sprecher nennt Details

Corona-Befund in der Bundesregierung von Kanzlerin Angela Merkel: Innenminister Horst Seehofer wird positiv auf das Coronavirus getestet - trotz einer Erstimpfung gegen …
Sorge um Seehofer: Innenminister positiv auf Corona getestet - Sprecher nennt Details

Spahn warnt vor Leichtsinn: „Sonst holt uns das wieder ein“

Offene Cafés an Pfingsten? Wanderurlaub im Harz? Die ersehnten Öffnungen hängen von der Entwicklung der Infektionszahlen ab. Der Gesundheitsminister warnt vor einer …
Spahn warnt vor Leichtsinn: „Sonst holt uns das wieder ein“

Opposition sieht „schwerste Fehler“ bei Scheuer bestätigt

Vor knapp zwei Jahren scheiterte die Pkw-Maut mit Totalschaden vor Gericht. Um politische Aufklärung bemühte sich ein U-Ausschuss. Das Fazit der Opposition fällt für den …
Opposition sieht „schwerste Fehler“ bei Scheuer bestätigt

Antidiskriminierungsstelle des Bundes überlastet

Rassistische Sprüche von Kollegen oder den Job nicht bekommen wegen Schwangerschaft - bei solchen Diskriminierungen hilft die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Die …
Antidiskriminierungsstelle des Bundes überlastet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.