Personalrochade

Barley wird neue Familienministerin - Heil Generalsekretär

+
Soll neue Bundesfamilienministerin werden: SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Foto: Lino Mirgeler

Berlin (dpa) - Knapp vier Monate vor der Bundestagswahl tauscht die SPD Spitzenpersonal in Partei und Regierung aus. SPD-Generalsekretärin Katarina Barley wird neue Familienministerin.

Fraktionsivze Hubertus Heil soll Barley nachfolgen und den Wahlkampf organisieren, kündigte der SPD-Vorsitzende und Kanzlerkandidat Martin Schulz am Dienstag in Berlin an.

Das Personalkarussell war in Gang gekommen, nachdem der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering (SPD) am Dienstag wegen einer Krebserkrankung seinen Rückzug angekündigt hatte. Seinen Platz soll die bisherige Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig einnehmen.

Der 44-jährige Heil war von 2005 und 2009 schon einmal Generalsekretär der SPD. Der Niedersachse soll bis zum außerordentlichen Parteitag im November Generalsekretär bleiben. Zuvor war der Vorsitzende der NRW-Landesgruppe im Bundestag, Achim Post, als Favorit für die Nachfolge Barleys gehandelt worden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Doppeltes Spiel: Schulz-Angriff auf Merkel

Martin Schulz hat Kanzlerin Angela Merkel im Bundestagswahlkampf doppeltes Spiel vorgeworfen. Sie stehe am Ende für eine „sehr konservative Politik“. 
Doppeltes Spiel: Schulz-Angriff auf Merkel

Wegen Pilgerfahrt: Saudi-Arabien öffnet Grenze für Bürger aus Katar

König Salman von Saudi-Arabien hat die Grenze für Bürger aus Katar geöffnet. Dadurch solle die Pilgerfahrt nach Mekka ermöglicht werden.
Wegen Pilgerfahrt: Saudi-Arabien öffnet Grenze für Bürger aus Katar

Nach deutscher Kritik: So reagiert Venezuela 

Nach der Kritik des deutschen Regierungssprechers Steffen Seibert hat Venezuela reagiert. Kein anderes Land habe das Recht sich in die Angelegenheiten Venezuelas …
Nach deutscher Kritik: So reagiert Venezuela 

Jetzt attackiert Minister Gabriel US-Präsident Donald Trump

In der Debatte um rechtsextremistische Gewalt hat sich nun auch Außenminister Gabriel geäußert und US-Präsident Donald Trump nach dessen Äußerungen einen „Riesenfehler“ …
Jetzt attackiert Minister Gabriel US-Präsident Donald Trump

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.