Im zweiten Halbjahr

Behörden erwarten Anstieg illegaler Migration

+
Die deutschen Behörden erwarten, dass sich in der zweiten Jahreshälfte die Zahl der unerlaubten Einreisen von Asylsuchenden erhöht. Foto: Daniel Karmann

Die Zahl der illegal in Deutschland einreisenden Flüchtlinge ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich gesunken. In der zweiten Jahreshälfte soll die Zahl der Flüchtlinge wieder steigen.

Berlin (dpa) - Deutsche Behörden rechnen im zweiten Halbjahr mit einem Anstieg unerlaubter Einreisen von Asylsuchenden. Das geht laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" aus einer aktuellen Analyse des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (GASIM) hervor.

Darin heiße es: "Mehrere Indikatoren lassen einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland in der zweiten Jahreshälfte erwarten." Hintergrund sind laut Bericht unter anderem die Überfahrten über das Mittelmeer und das Erreichen der Kapazitätsgrenze in Italien.

An italienischen Häfen sind in diesem Jahr bereits mehr als 95 000 Schutzsuchende angekommen. Das Land fühlt sich mit der Lage überfordert.

In Deutschland ist die Zahl der registrierten illegalen Grenzübertritte - verglichen mit dem Vorjahr - deutlich gesunken. Im ersten Halbjahr 2017 zählte die Bundespolizei nach eigenen Angaben 24 750 Fälle, in denen Menschen unerlaubt einreisten oder dies zumindest versuchten. Der Großteil der Menschen stellte nach der Ankunft einen Asylantrag. Insgesamt wurden damit deutlich weniger Fälle erfasst als im Vorjahreszeitraum (129 315).

Insgesamt kamen im ersten Halbjahr laut dem Flüchtlingsbundesamt (BAMF) rund 90 400 Ausländer neu in Deutschland an, die hier Schutz suchten.

Im GASIM tauschen diverse Behörden Erkenntnisse zu Migrationsbewegungen aus - darunter die Bundespolizei, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der Bundesnachrichtendienst und das Außenamt.

BMI zu Asyl-Halbjahreszahlen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scharfe Kritik an Einsatzbereitschaft der Bundeswehr

Berlin (dpa) - Die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr hat sich nach Ansicht des Wehrbeauftragten des Bundestages, Hans-Peter Bartels, in den vergangenen Jahren gelitten.
Scharfe Kritik an Einsatzbereitschaft der Bundeswehr

Plagiats-Jägerin: Kaum Fortschritte im Kampf gegen Ideen-Klau

Weil die frühere Bildungsministerin Annette Schavan in ihrer Doktorarbeit an der Universität Düsseldorf plagiiert hat, trat sie im Februar vor fünf Jahren zurück. Was …
Plagiats-Jägerin: Kaum Fortschritte im Kampf gegen Ideen-Klau

Schulz, Kühnert & Co.: Sechs wichtige Köpfe auf dem SPD-Parteitag

600 Delegierte stimmen heute auf dem SPD-Parteitag über die GroKo ab. Eine Auswahl der Sozialdemokraten, die im Mittelpunkt des Parteitags stehen.
Schulz, Kühnert & Co.: Sechs wichtige Köpfe auf dem SPD-Parteitag

Minderheitsregierung, Jamaika, Neuwahlen: Das könnte bei einem GroKo-Nein passieren

Der weitere Ablauf bei einem SPD-Ja am Sonntag zur GroKo ist recht klar - aber wie geht es eigentlich bei einem Nein weiter? 
Minderheitsregierung, Jamaika, Neuwahlen: Das könnte bei einem GroKo-Nein passieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.