Auf freiem Fuß

Bericht: Ausreisepflichtiger Gefährder nach Festnahme wieder laufen gelassen

Ein Jahr nach dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz hat die Polizei einem Medienbericht zufolge einen ausreisepflichtigen Gefährder nach dessen Festnahme wieder laufen lassen.

Berlin - Der als Islamist bekannte Tunesier sei Mitte Dezember wegen Drogenhandels festgenommen worden, berichtete der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) am Dienstagabend. Der Fall erinnert an den Berlin-Attentäter Anis Amri.

Der im Dezember Festgenommene Fathi Ben M. soll dem Bericht zufolge über 18 falsche Identitäten verfügt haben. Ein Abgleich der Fingerabdrücke habe ihn aber eindeutig identifiziert. Der Mann sei nicht nur seit Wochen ausreisepflichtig gewesen, es hätten auch alle notwendigen Unterlagen für eine Abschiebung vorgelegen.

Die Berliner Polizei wollte dem RBB mit Verweis auf die Zuständigkeit anderer Behörden nicht sagen, warum der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Seitdem sei Fathi Ben M. untergetaucht. Inzwischen haben dem Sender zufolge sächsische Behörden einen Haftbefehl in Berlin erwirkt.

Der ebenfalls ausreisepflichtige Tunesier Amri hatte bei dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 zwölf Menschen getötet und rund 70 weitere verletzt. Er war den Behörden als islamistischer Gefährder bekannt und hatte vor den Augen der Berliner Polizei mit Drogen gehandelt. Dennoch war kein Haftbefehl angestrengt worden. Auch eine mögliche Abschiebung Amris war von den Behörden im Bund und Nordrhein-Westfalens versäumt worden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Archiv)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Freispruch im Prozess um Waffenverkauf an Lübcke-Mörder
Politik

Freispruch im Prozess um Waffenverkauf an Lübcke-Mörder

Vor zweieinhalb Jahren wurde CDU-Politiker Walter Lübcke vor seinem Haus erschossen - nun ist in Paderborn ein Prozess im Zusammenhang mit dem Mord zu Ende gegangen.
Freispruch im Prozess um Waffenverkauf an Lübcke-Mörder
Regierungsbefragung JETZT live: Habeck reagiert auf Seitenhieb der AfD: „Wenn ich so ehrlich sein darf...“
Politik

Regierungsbefragung JETZT live: Habeck reagiert auf Seitenhieb der AfD: „Wenn ich so ehrlich sein darf...“

Wirtschaftsminister Robert Habeck stellt sich am Mittwoch einer Regierungsbefragung im Bundestag. Inhaltlich könnten einige Diskussionen hervortreten. News-Ticker.
Regierungsbefragung JETZT live: Habeck reagiert auf Seitenhieb der AfD: „Wenn ich so ehrlich sein darf...“
Exklusiv: Ehemaliger EU-Abgeordneter Felix Reda outet sich als trans
Politik

Exklusiv: Ehemaliger EU-Abgeordneter Felix Reda outet sich als trans

Felix Reda, einst Abgeordneter der Piraten im Europäischen Parlament, stellt klar: „Ich fühle mich sehr wohl so, wie ich bin.“
Exklusiv: Ehemaliger EU-Abgeordneter Felix Reda outet sich als trans
Mehr als eine Million Bürger bekommen mehr Wohngeld
Politik

Mehr als eine Million Bürger bekommen mehr Wohngeld

Rund 13 Euro mehr soll es im Schnitt pro Haushalt geben: Ab 1. Januar erhöht sich das Wohngeld zum ersten Mal automatisch. Die neue Bundesbauministerin Klara Geywitz …
Mehr als eine Million Bürger bekommen mehr Wohngeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.