Modell gibt es schon länger

Bericht: CDU plant bedeutende Änderung beim Doppelpass

München - Im parteiinternen Streit um den Doppelpass für Einwanderer bereitet die CDU nach Informationen des Magazins "Focus" einen Kompromiss vor.

In der Parteispitze werde inzwischen das Modell eines "Generationenschnitts" bevorzugt, berichtete das Blatt vorab unter Berufung auf Parteikreise. Dieses Modell akzeptiert für die Übergangsgenerationen die doppelte Staatsbürgerschaft, für die nur noch mit geringen Beziehungen zum Herkunftsland hier lebende dritte oder vierte Generation falle dann die zweite Staatsangehörigkeit weg.

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) hatte solch ein Modell 2013 vorgeschlagen. Die bislang als Verfechterin der heutigen Doppelpass-Regelungen geltende Vorsitzende des CDU-Netzwerks Integration, Cemile Giousouf, zeigte sich offen für diesen Weg: "Aus integrationspolitischer Sicht trage ich den Generationenschnitt mit, weil er bei einer stärkeren Identifikation mit Deutschland helfen kann", sagte Giousouf dem "Focus".

Gegen den ausdrücklichen Willen der Parteispitze um Angela Merkel hatte sich der CDU-Parteitag im Dezember mehrheitlich dafür ausgesprochen, die 2014 eingeführte Doppelpass-Regelung rückgängig zu machen. Merkel lehnte das Votum als "falsch" ab. Bereits im Januar hatte sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) für einen Generationenschnitt ausgesprochen, auch Unionsfraktionschef Volker Kauder brachte das Modell bereits öffentlich ins Gespräch.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

Überforderte Behörden, unsensible Beamte, ausbleibende Hilfe: Bei der Betreuung der Verletzten und Hinterbliebenen des Berliner Terroranschlags ist viel schief gelaufen. …
Terroropfer sollen mehr Entschädigungen und Hilfe bekommen

EU-Streit: Bundesregierung fordert weiter Umverteilung von Flüchtlingen

Im Streit um die EU-Migrationspolitik hält Deutschland an der Forderung nach einer Umverteilung von Flüchtlingen zur Entlastung von Hauptankunftsländern fest.
EU-Streit: Bundesregierung fordert weiter Umverteilung von Flüchtlingen

Unterstützung von Terroropfern muss dringend besser werden

Der Bundestag fordert dringend eine bessere Unterstützung und Betreuung von Terroropfern und deren Angehörigen. Das Parlament beschloss dazu am Mittwoch einen Antrag.
Unterstützung von Terroropfern muss dringend besser werden

SPD-Vize Kohnen vor GroKo-Gipfel: „Politischer Umgang von Horst Seehofer lässt zu wünschen übrig“

SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Heute Abend will die SPD eine Entscheidung treffen. Alle News im Ticker.
SPD-Vize Kohnen vor GroKo-Gipfel: „Politischer Umgang von Horst Seehofer lässt zu wünschen übrig“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.