„Wir haben ein Problem“

Berlin direkt (ZDF): Coronavirus-Bundespräsident Steinmeier (SPD) schießt gegen Internet-Rambos und Politiker-Hetze

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD; rechts) gestikuliert im Rahmen der ZDF-Sommerinterviews von „Berlin direkt“ und hat einen kritischen Gesichtsausdruck.
+
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD; rechts) spricht im Rahmen der ZDF-Sommerinterviews von „Berlin direkt“ mit Moderator Theo Koll.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist zu Gast im ZDF-Sommerinterview. Im Rahmen von „Berlin direkt“ spricht er über das Coronavirus.

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier* (SPD) spricht im Rahmen der ZDF-Sommerinterviews des Polit-Magazins „Berlin direkt*“ unter anderem über das Coronavirus-Sars-CoV-2*. Moderator Theo Koll erzählt der Politiker, wie er selbst auf die weltweite Pandemie reagiert hat* und wie er den damit verbundenen Lockdown erlebt hat. Generell weiß der 64-Jährige, nicht zuletzt durch seine Erfahrung als Außenminister unter Bundeskanzlerin Angela Merkel*, wortgewandt und bedacht auf die verschiedenen Themen zu reagieren.

Doch angesprochen auf die Internet-Hetze, die massiv gegen viele Politiker betrieben wird, ändert sich flugs der Ton und der Bundespräsident geht in die Offensive. Er wünsche sich eine Streitkultur, die von Vernunft geprägt sei und sieht in den zahlreichen Internet-Rambos, die Morddrohungen an politische Entscheidungsträger richten, ein „Problem“. Schon Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hatte in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz* über solche Erfahrungen berichtet. Und auch Sahra Wagenknecht wusste in der Hamburger* Runde ihren Umgang mit Drohungen* solchen Ausmaßes zu schildern. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Russland: Wahlverstöße und Sieges-Hoffnung
Politik

Russland: Wahlverstöße und Sieges-Hoffnung

Die Wahl der neuen Staatsduma galt als wichtiger Stimmungstest für den russischen Präsidenten Putin. Doch die Abstimmung ist von Betrugsvorwürfen überschattet.
Russland: Wahlverstöße und Sieges-Hoffnung
Klima-Hungerstreik: Fast alle Aktivisten geben auf
Politik

Klima-Hungerstreik: Fast alle Aktivisten geben auf

Sie wollten ein öffentliches Gespräch mit den Kanzlerkandidaten über die Klimakrise, doch daraus wird wohl nichts. Ausgezehrt und entnervt beenden sechs von sieben …
Klima-Hungerstreik: Fast alle Aktivisten geben auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.