Frühere SPD-Politikerin

Ströbele-Nachfolge geklärt: Canan Bayram tritt an

Die türkischstämmige Politikerin Canan Bayram erhielt 57 von 60 Stimmen der Wahldelegierten und ist damit Ströbeles Nachfolgekandidatin. Foto: Soeren Stache
1 von 5
Die türkischstämmige Politikerin Canan Bayram erhielt 57 von 60 Stimmen der Wahldelegierten und ist damit Ströbeles Nachfolgekandidatin. Foto: Soeren Stache
Die Grünen-Politiker Christian Ströbele und Canan Bayram in Berlin. Foto: Paul Zinken/Archiv
2 von 5
Die Grünen-Politiker Christian Ströbele und Canan Bayram in Berlin. Foto: Paul Zinken/Archiv
Der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (Bündnis 90/Die Grünen) spricht in Berlin während der Mitgliederversammlung seiner Partei. Foto: Soeren Stache
3 von 5
Der Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele (Bündnis 90/Die Grünen) spricht in Berlin während der Mitgliederversammlung seiner Partei. Foto: Soeren Stache
Hans-Christian Ströbele im Bundestag: Die Grünen suchen einen Nachfolgekandidaten für den Politik-Veteranen. Foto: Wolfgang Kumm
4 von 5
Hans-Christian Ströbele im Bundestag: Die Grünen suchen einen Nachfolgekandidaten für den Politik-Veteranen. Foto: Wolfgang Kumm
Grünes Urgestein: Der 77-jährige Hans-Christian Ströbele verlässt die politische Bühne. Foto: Soeren Stache
5 von 5
Grünes Urgestein: Der 77-jährige Hans-Christian Ströbele verlässt die politische Bühne. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Die Grünen im Berliner Stadtbezirk Friedrichshain- Kreuzberg haben eine Nachfolgekandidatin für ihren langjährigen Bundestagsabgeordneten Hans-Christian Ströbele gewählt. Die türkischstämmige Canan Bayram (51) erhielt am Samstag 57 von 60 Stimmen der Wahldelegierten, wie ein Parteisprecher mitteilte.

"Wir müssen die offene Gesellschaft nicht nur verteidigen, sondern auch weiterentwickeln", sagte Bayram. Die frühere SPD-Politikerin soll in die Fußstapfen Ströbeles treten, der den Wahlkreis vier Mal in Folge gewann und der einzige direkt gewählte Grüne im Bundestag ist. Der 77-Jährige hatte angekündigt, bei der Bundestagswahl am 24. September nicht noch einmal anzutreten.

Die Grünen hoffen darauf, dass sie den Wahlkreis 083 auch ohne ihre bisherige Galionsfigur holen können. Den Kandidaten von SPD und Linken, Cansel Kiziltepe und Pascal Meiser, werden ebenfalls Chancen eingeräumt. Der Wahlkreis umfasst den Multi-Kulti-Stadtteil Kreuzberg ebenso wie Friedrichshain und Teile von Prenzlauer Berg im früheren Ostteil der Stadt.

Infos Grüne zur Wahlkreismitgliederversammlung

Infos zu Pascal Meiser

Webseite Kiziltepe

Webseite Bayram

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf

In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf

Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Aus Furcht vor Gewalt sind schon mehr als 420 000 Muslime aus Myanmar geflohen. Nach wochenlangem Schweigen verspricht Regierungschefin Aung San Suu Kyi nun, sich um …
Aung San Suu Kyi verurteilt allgemein Gewalt in Myanmar

Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich

Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich

Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig

Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.