Akkreditierung nachträglich entzogen

BKA legt Journalist Gründe für Entzug der G20-Akkreditierung offen

+
Während des von schweren Gewalttaten begleiteten G20-Gipfels in Hamburg war 32 Journalisten nachträglich die bereits erteilte Akkreditierung entzogen worden.

Die Sicherheitsbehörden haben einem Journalisten ihre Gründe für den Entzug seiner Akkreditierung während des G20-Gipfels in Hamburg dargelegt.

Hamburg - Das Bundeskriminalamt (BKA) teilte dem Polizeireporter und Kameramann Frank Bründel mit, er sei beim Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz irrtümlich als Teilnehmer einer „Revolutionären 1. Mai-Demonstration“ und möglicher Unterstützer einer gewaltbereiten Bewegung erfasst gewesen. Das dreiseitige BKA-Schreiben ist auf der Internetseite des NDR-Medienmagazins Zapp veröffentlicht. Das BKA selbst nahm dazu nicht Stellung.

Die Polizei hatte während der Demonstration am 1. Mai 2017 Bründels Identität überprüft, ihn aber nicht festgenommen. Das jedoch stand in der Information, die der Verfassungsschutz dem BKA im Rahmen des Akkreditierungsverfahrens übermittelte. Der Datensatz über Bründel beim Landesamt für Verfassungsschutz sei mittlerweile gelöscht, heißt es in dem Schreiben des BKA an den Journalisten.

Während des von schweren Gewalttaten begleiteten G20-Gipfels in Hamburg war 32 Journalisten nachträglich die bereits erteilte Akkreditierung entzogen worden. Mit Hinblick auf den Datenschutz haben sich die Behörden bislang geweigert, die Maßnahme öffentlich zu begründen und allgemein „Sicherheitsbedenken“ ins Feld geführt. Neun Journalisten klagen vor dem Berliner Verwaltungsgericht und wollen nachträglich feststellen lassen, dass die Maßnahme rechtswidrig war.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Oxfam fordert: Bund muss mehr in armen Ländern investieren

Die Schere zwischen Arm und Reich geht nach Ansicht von Oxfam weiter stark auseinander. Auch die Wohlstands-Kluft zwischen Männern und Frauen ist groß. Denn viele Frauen …
Oxfam fordert: Bund muss mehr in armen Ländern investieren

ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer empört - „Geht‘s noch ...“

Das „heute journal“ vom 15. Januar drehte sich eigentlich in einem Beitrag um die Moskauer Machtspiele, doch Christian Sievers schoss mit einem Putin-Witz den Vogel ab.
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer empört - „Geht‘s noch ...“

Trump plötzlich Mauer-Feind - US-Präsident erteilt wilden Rat: „Haltet die Wischmopps bereit“

Eigentlich gilt er als Freund von Mauerbau-Projekten - den Bürgern seines Ex-Wohnorts New York hat Donald Trump nun aber einen mehr als patzigen Ratschlag erteilt.
Trump plötzlich Mauer-Feind - US-Präsident erteilt wilden Rat: „Haltet die Wischmopps bereit“

Libyen-Konferenz: Kommt jetzt ein Bundeswehr-Einsatz? Merkel äußert sich

Hochrangige Politiker treffen sich am Sonntag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Für die Libyen-Konferenz reisen unter anderem Wladimir Putin und Recep …
Libyen-Konferenz: Kommt jetzt ein Bundeswehr-Einsatz? Merkel äußert sich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.