73 Femizide schon dieses Jahr

Bolivien beschließt Notfallplan gegen Frauenmorde

Evo Morales, Präsident von Bolivien, will die Gewalt gegen Frauen bekämpfen. Foto: Diego Valero/ABI
+
Evo Morales, Präsident von Bolivien, will die Gewalt gegen Frauen bekämpfen. Foto: Diego Valero/ABI

La Paz (dpa) - Boliviens Regierung will härter gegen Morde an Frauen vorgehen. Präsident Evo Morales veröffentlichte auf Twitter einen Katalog mit Maßnahmen, auf die sich ein Sonderkabinett geeinigt hatte.

Unter anderem soll geprüft werden, ob Frauenmorde völkerrechtlich als Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft werden können.

In dem südamerikanischen Land wurden nach Angaben des Senders CNN Español seit Beginn des Jahres 73 Frauen wegen ihres Geschlechts getötet. 2018 seien es 128 gewesen, schreibt die Zeitung "El Deber".

Der Notfallplan umfasst zehn Punkte. Demnach sollen künftig unter anderem im Bildungssystem, in Politik und Justiz, in privaten Firmen und in den Familien Maßnahmen ergriffen werden, um Gewalt gegen Frauen zu verhindern. "Wir müssen gemeinsam gegen dieses Übel vorgehen", schrieb Morales auf Twitter. "Es ist Zeit, die Straffreiheit zu beenden und die Probleme als Gesellschaft anzugehen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Trump trägt Maske - Rekord an Neuinfektionen in den USA

Zehntausende Neuansteckungen mit dem Coronavirus gibt es jeden Tag in den USA. Präsident Trump geht davon aus, dass das Land bald "in sehr guter Verfassung" sei - und …
Trump trägt Maske - Rekord an Neuinfektionen in den USA

Stuttgart-Krawalle: „Stammbaum“-Recherche? Polizei rechtfertigt sich - und befeuert Empörung 

Nach der Randale in Stuttgart wurde bekannt, dass die Polizei im Zuge der Ermittlungen der Täter wohl auf Stammbaumforschung zurückgreife. Es hagelt Kritik von allen …
Stuttgart-Krawalle: „Stammbaum“-Recherche? Polizei rechtfertigt sich - und befeuert Empörung 

Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern

Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der …
Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern

ARD-Sommerinterview: FDP am Abgrund - Lindner drohen unangenehme Fragen

Das zweite „Sommerinterview“ 2020 der ARD muss FDP-Chef Christian Lindner bestreiten - mit einer blass wirkenden Partei, die sich aktuell nicht so recht profiliert.
ARD-Sommerinterview: FDP am Abgrund - Lindner drohen unangenehme Fragen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.