Mögliche Konsequenzen

Bouffier für harten Kurs gegenüber der Türkei

+
"Wir dürfen uns in dieser Auseinandersetzung nicht lächerlich machen", sagt der hessische Ministerpräsident. Foto: Boris Roessler

München (dpa) - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich für einen harten Kurs gegenüber der Türkei ausgesprochen. "Wir dürfen uns in dieser Auseinandersetzung nicht lächerlich machen", sagte der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Auch die Türkei habe viel zu verlieren. Mit Blick auf Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem möglichen Bruch des Flüchtlingsabkommens mit der EU brachte Bouffier eine Aufkündigung der Zollunion ins Gespräch. "Das Land profitiert stark von der Zollunion mit der EU", erklärte der CDU-Politiker. "Deutschland tätigt gigantische Investitionen am Bosporus."

Ohne eine enge Verbindung mit der EU und besonders mit Deutschland werde die Türkei ihren wirtschaftlichen Standard nicht halten können. "Ich setze darauf, dass die Türkei den Vertrag erfüllt. Wenn nicht, wird sie am Ende selbst darunter leiden", sagte Bouffier. "Wer Verträge bricht, muss damit rechnen, dass das Konsequenzen hat und andere möglicherweise Verträge kündigen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand

In Deutschland haben Erbschaften und Schenkungen wieder einen Höchststand erreicht. Von den Finanzämtern wurden 2016 Vermögensübertragungen in Höhe von 108,8 Milliarden …
Erbschaften und Schenkungen erreichen wieder Höchststand

Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen

Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen

Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.