Mögliche Konsequenzen

Bouffier für harten Kurs gegenüber der Türkei

+
"Wir dürfen uns in dieser Auseinandersetzung nicht lächerlich machen", sagt der hessische Ministerpräsident. Foto: Boris Roessler

München (dpa) - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich für einen harten Kurs gegenüber der Türkei ausgesprochen. "Wir dürfen uns in dieser Auseinandersetzung nicht lächerlich machen", sagte der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Auch die Türkei habe viel zu verlieren. Mit Blick auf Äußerungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem möglichen Bruch des Flüchtlingsabkommens mit der EU brachte Bouffier eine Aufkündigung der Zollunion ins Gespräch. "Das Land profitiert stark von der Zollunion mit der EU", erklärte der CDU-Politiker. "Deutschland tätigt gigantische Investitionen am Bosporus."

Ohne eine enge Verbindung mit der EU und besonders mit Deutschland werde die Türkei ihren wirtschaftlichen Standard nicht halten können. "Ich setze darauf, dass die Türkei den Vertrag erfüllt. Wenn nicht, wird sie am Ende selbst darunter leiden", sagte Bouffier. "Wer Verträge bricht, muss damit rechnen, dass das Konsequenzen hat und andere möglicherweise Verträge kündigen."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten

Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft den Fall der jugendlichen IS-Sympathisantin Safia S., die vor zwei Jahren in Hannover einen Polizisten mit einem …
BGH prüft IS-Attacke einer Schülerin auf Polizisten

Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel gibt heute im Bundestag eine Regierungserklärung zum EU-Gipfel ab. Im Zentrum dürfte die künftige Finanzplanung der Union stehen.
Merkel gibt Regierungserklärung zum EU-Gipfel

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Nach dem Massaker von Parkland gehen in Florida und in Washington tausende Schüler auf die Straße: Sie wollen schärfere Waffengesetze. Trump zeigt sich gesprächsbereit - …
Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

SPD-Mitgliedervotum: So hat Altkanzler Schröder abgestimmt

Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Nun kommt es auf die Mitglieder der SPD an. Doch in der Partei rumort es. Alle …
SPD-Mitgliedervotum: So hat Altkanzler Schröder abgestimmt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.