Kritik an Nachfolger

Brief von Ex-Papst Benedikt bringt Ärger für Vatikan

Papst Benedikt (r.) mit seinem Nachfolger Franziskus.
+
Papst Benedikt (r.) mit seinem Nachfolger Franziskus.

Rom - Ein Brief von Ex-Papst Benedikt an den Vatikan, den die Kommunikationsabteilung des Kirchenstaates teils unkenntlich gemacht hat, sorgt für Ärger.

Die Presseabteilung veröffentlichte zum fünften Amtsjubiläum von Franziskus den Brief zu einem Band Bücher über die theologische Ausbildung von Papst Franziskus. Darin kritisierte Benedikt den „törichten“ Vergleich zwischen sich und seinem Nachfolger, wonach Franziskus bloß ein „praktisch veranlagter Mann ohne besondere theologische und philosophische Bildung sei“.

Allerdings machte der Vatikan in einem Foto von dem Brief, das die Pressestelle Anfang der Woche verschickte, eine entscheidende Passage unkenntlich: Nämlich dass der 90 Jahre alte Benedikt bekannte, er habe die Bücher gar nicht gelesen. Er habe aus körperlichen Gründen und wegen anderer Verpflichtungen die elf Bücher nicht gelesen und könne daher keine theologische Beurteilung von Franziskus abgeben, so Benedikt. Medien beschuldigten den Vatikan der „Manipulation“.

Eine Sprecherin des Vatikans erklärte am Donnerstag, man habe nichts verschwiegen. Denn bei der Präsentation des Briefes im Vatikan habe der Chef des Mediensekretariats, Dario Vigano, das Schreiben in voller Länge vorgelesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Sorry, das wird nicht reichen“: Lauterbach kündigt „noch diese Woche“ Verschärfungen an
Politik

„Sorry, das wird nicht reichen“: Lauterbach kündigt „noch diese Woche“ Verschärfungen an

Schon am Dienstag kommen Angela Merkel, Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten zusammen. Es soll zwar keine MPK sein, der Lockdown könnte dennoch Thema werden.
„Sorry, das wird nicht reichen“: Lauterbach kündigt „noch diese Woche“ Verschärfungen an
Corona-Gipfel: Agenda durchgesickert - Merkel und Länderchefs planen bundesweite Regelungen
Politik

Corona-Gipfel: Agenda durchgesickert - Merkel und Länderchefs planen bundesweite Regelungen

Die Bundesnotbremse war verfassungskonform. Das heißt: Verschärfte Corona-Maßnahmen werden wahrscheinlicher. Merkel und Scholz laden zum Krisengipfel. Der Live-Ticker.
Corona-Gipfel: Agenda durchgesickert - Merkel und Länderchefs planen bundesweite Regelungen
Polen stoppt weitere Migranten an Grenze zu Belarus
Politik

Polen stoppt weitere Migranten an Grenze zu Belarus

Seit Wochen gibt es keine Lösung für den Konflikt an der polnischen Grenze zu Belarus. Die Lage für die Migranten verschärft sich weiter. Am Morgen war es offenbar zu …
Polen stoppt weitere Migranten an Grenze zu Belarus
Corona-Krise: Lockdown, Impfpflicht, Sondergipfel -  die Woche der Entscheidung
Politik

Corona-Krise: Lockdown, Impfpflicht, Sondergipfel - die Woche der Entscheidung

Die Corona-Lage in Deutschland spitzt sich weiter zu. Angesichts der kritischen Umstände befindet sich die Politik in einer hitzigen Diskussion über neue Maßnahmen.
Corona-Krise: Lockdown, Impfpflicht, Sondergipfel - die Woche der Entscheidung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.