45.000 Reaktionen in fünf Stunden

Bürgermeister hängt AfD-Plakat ab – und schreibt der Partei einen genialen Brief

+
Heiko Senking, Bürgermeister des Klosterfleckens Ebstorf und erster Vorsitzender des TuS Ebstorf, hat ein AfD-Wahlplakat abgehängt.

Binnen kürzester Zeit ging sein Post viral, wurde zehntausendfach geliked. Heiko Senking, Bürgermeister des Klosterfleckens Ebstorf und erster Vorsitzender des TuS Ebstorf, hat in seinem Heimatort ein AfD-Wahlplakat abgehängt – und macht daraus kein Geheimnis, im Gegenteil.

Ebstorf - Stein des Anstoßes: Vor dem TuS-Vereinsgebäude in Ebstorf (Niedersachsen) hatte die AfD das besagte Wahlplakat angebracht – darauf zu lesen: "'Neue Deutsche?' Machen wir selber." Dass das Abhängen illegal ist, das war Senking sofort selbst klar. Und es war ihm egal. Er habe sich "bereits dahingehend heute selber angezeigt".

Sein Post sorgt für ein vorwiegend positives Echo im Netz, wie az-online.de* berichtet. Auf Facebook wuchs die Likes-Anzahl rasant an. Fünf Stunden nach Einstellen seines Eintrags zählt dieser bereits mehr als 45.000 vorwiegend unterstützende Reaktionen.

Allerdings stößt die Aktion nicht nur auf Verständnis. Kritiker werfen ihm vor, dass er nicht nur Vereinsvorsitzender sondern auch demokratisch gewählter Bürgermeister sei. Dass die Aktion illegal sei sowieso: "Wer der AfD, egal wie sehr man diese ablehnt, etwas negatives nachsagen will, evtl. sogar zu recht, sollte selbst erst einmal rechtsstaatlich auftreten und nicht eine Straftat schönreden wollen", ist da zu lesen. 

Aber auch: "Lieber `Kollege`, ich hätte es genauso gemacht." Dass die AfD das besagte Plakat vor dem TuS-Vereinsheim aufgehängt habe, sei eine "gezielte Provokation", so Senking als Begründung für sein öffentlichkeitswirksamen Facebook-Eintrag. Diese habe er damit "nun abgestellt". Das abgehängte Plakat könnte die AfD sich unversehrt bei ihm abholen.

Michael Koch

*az-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt

Polizisten in Frankfurt sollen rechtem Gedankengut nahe stehen. Wie weit die Vorwürfe gehen, ist unklar. Die Behörden geben sich schweigsam, aber die Empörung ist laut.
Rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei enttarnt

Russland hat vor Trump-Wahl gezielt US-Wähler beeinflusst

Washington (dpa) - Russland hat einem Bericht des US-Senats zufolge gezielt mit Wort, Bild und Videos in sozialen Netzwerken die Wahl von US-Präsident Donald Trump im …
Russland hat vor Trump-Wahl gezielt US-Wähler beeinflusst

UN-Flüchtlingspakt in New York angenommen

Flüchtlinge sollen "Erfolg haben, nicht nur überleben", hoffen die Autoren des neuen UN-Flüchtlingspakts. Neben humanitärer Nothilfe denken sie auch an Bildung und …
UN-Flüchtlingspakt in New York angenommen

AfD will Landeschefin Sayn-Wittgenstein rauswerfen

Folgt dem Rauswurf aus der Landtagsfraktion demnächst auch noch der Ausschluss aus der Partei? Das hofft zumindest der Bundesvorstand der AfD. Gauland & Co. wollen Doris …
AfD will Landeschefin Sayn-Wittgenstein rauswerfen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.