Geprägt wurde der Ausdruck 2005

Warum heißt die „Schwampel“ jetzt „Jamaika-Koalition“?

Jamaika-Koalition im Bund ohne Vorbild
+
Eine Packung mit Müsliriegeln in den Farben der Flagge von Jamaika steht am 23.06.2017 in Neumünster (Schleswig-Holstein) während eines Landesparteitags der CDU Schleswig-Holstein auf dem Tisch. Nachdem die SPD nach den ersten Hochrechnungen zum Ausgang der Bundestagswahl 2017 eine Wiederauflage der großen Koalition ausgeschlossen hat scheint eine sogenannte Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen am wahrscheinlichsten.

Alle reden von "Jamaika": Nach der Absage der SPD an eine neue große Koalition ist nun ein schwarz-gelb-grünes Bündnis die wahrscheinlichste Regierungsoption - genannt "Jamaika-Koalition". Gebräuchlich ist der Begriff seit der Bundestagswahl 2005.

Damals machte am Wahlabend der WDR-Journalist Jörg Schönenborn "Jamaika" als griffigen Ausdruck für eine schwarz-gelb-grüne Koalition erstmals einem Millionenpublikum bekannt. "Wir haben einfach eine Flaggendatenbank durchgesucht, und Jamaika ist das einzige, was wir gefunden haben", erzählte Schönenborn damals. Die Flagge des karibischen Inselstaats zeigt ein gold-gelbes Schrägkreuz sowie je zwei schwarze und grüne Felder.

Zuvor war für ein Bündnis von Union, Grünen und FDP eher das Wort "Schwampel" verwendet worden. Das ist die Kurzform für "schwarze Ampel" in Anlehnung an "Ampel" für Koalitionen aus SPD, FDP und Grünen. Das klang jedoch nicht so schön wie "Jamaika" mit seinen Assoziationen zu Reggaemusik und karibischen Traumstränden.

Unklar ist allerdings, ob allen Beteiligten auch die Bedeutungen bekannt waren, die laut "flaggenlexikon.de" die Jamaikaner selbst ihren Staatsfarben beimessen: "Das Grün steht für die Hoffnung und die Landwirtschaft, das Gelb (Gold) für das Sonnenlicht und die Naturschätze, und das Schwarz für die Schwierigkeiten der Vergangenheit, aber auch der Gegenwart", heißt es dort.

Verwendet wurde der Begriff "Jamaika" ohnehin schon früher, nämlich 2004 im Bürgermeisterwahlkampf des nordrhein-westfälischen Dormagen. Doch das bekam im Rest des Landes kaum jemand mit.

Jamaika-Koalition oder GroKo? Welche Regierungsbündnisse jetzt möglich sind

Unser Ticker zur Bundestagswahl

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

PCR-Tests werden knapp - Zweitimpfung bei Johnson&Johnson
Politik

PCR-Tests werden knapp - Zweitimpfung bei Johnson&Johnson

Omikron rast durchs Land - und jetzt drohen die PCR-Tests knapp zu werden. Gleichzeitig gibt es Neues beim Impfnachweis. Betroffen sind vor allem Menschen, die nur eine …
PCR-Tests werden knapp - Zweitimpfung bei Johnson&Johnson
Bringt Putin den Krieg nach Europa? NATO-Chef sieht „echte Gefahr“
Politik

Bringt Putin den Krieg nach Europa? NATO-Chef sieht „echte Gefahr“

Wladimir Putin rasselt mit dem Säbel und zieht seine Truppen zusammen. Der Ukraine-Konflikt könnte sich zu einem Krieg entwickeln. Das sagt der NATO-Generalsekretär.
Bringt Putin den Krieg nach Europa? NATO-Chef sieht „echte Gefahr“
Vorbild für ARD und ZDF? Rundfunkgebühren in Großbritannien vor dem Aus
Politik

Vorbild für ARD und ZDF? Rundfunkgebühren in Großbritannien vor dem Aus

Die Rundfunkgebühren stehen in Großbritannien wohl kurz vor dem endgültigen Aus. Boris Johnson hatte bereits 2019 angekündigt, das Beitragssystem zu überarbeiten.
Vorbild für ARD und ZDF? Rundfunkgebühren in Großbritannien vor dem Aus
Nato schlägt Russland neue Krisengespräche vor
Politik

Nato schlägt Russland neue Krisengespräche vor

Um die Gefahr eines neuen militärischen Konflikts in Osteuropa zu bannen, gibt sich die Nato gegenüber Russland gesprächsbereit. Jetzt soll es auch konkret werden.
Nato schlägt Russland neue Krisengespräche vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.