Ist es die neue Partei von Frauke Petry?

Bundeswahlleiter bestätigt Gründung einer „Blauen Partei“

+
Zuletzt waren Spekulationen aufgekommen, die bisherige AfD-Parteichefin Frauke Petry könnte eine neue Partei unter dem Namen „Die Blauen“ gründen.

Zwei Tage nach der Bundestagswahl ist beim Bundeswahlleiter die Gründung einer neuen Partei mit dem Namen „Die Blaue Partei“ angezeigt worden.

Wiesbaden - Nach den Worten eines Sprechers ist als Gründungsdatum der 17. September 2017 angegeben. Zum Namen des Antragstellers machte er keine Angaben. Derzeit würden die Papiere, die am 26. September eingingen, geprüft, sagte der Sprecher am Mittwoch. Formal gehe es um die Aufnahme in die Unterlagensammlung des Bundeswahlleiters.

Anfang Oktober waren Spekulationen aufgekommen, die bisherige AfD-Parteichefin Frauke Petry und ihr Ehemann Marcus Pretzell könnten eine neue Partei unter dem Namen „Die Blauen“ gründen - zumal Petry zuvor die Internetadresse „dieblauen.de“ angemeldet hatte. Die neue Partei werde einen solchen Namen aber nicht tragen, hatte sie erklärt.

Mehrere Medien hatten am Mittwoch berichtet, der Petry-Berater Michael Muster habe die Partei beim Bundeswahlleiter angemeldet. Weder Petry noch Vertraute von ihr wollten am Mittwoch Stellung dazu nehmen.

Lesen Sie auch: Neue Partei „Die Blauen“ - Was planen AfD-Abtrünnige um Petry und Pretzell?

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Streit mit sozialen Medien: Twitter sperrt Video von Trump-Kampagne

Der Streit zwischen Twitter und Donald Trump geht weiter. Die Plattform lässt ein Video von Trumps Wahlkampagne sperren. 
Streit mit sozialen Medien: Twitter sperrt Video von Trump-Kampagne

Corona-Konjunkturpaket: MAN-Chef schießt gegen SPD-Spitze - „Mit so einer Haltung gefährdet man ...“

Die GroKo hat sich auf ein üppiges Corona-Konjunkturpaket geeinigt. Das Ergebnis nach langen Verhandlungen ist eine finanzielle Hilfe von 130 Milliarden Euro. Es folgt …
Corona-Konjunkturpaket: MAN-Chef schießt gegen SPD-Spitze - „Mit so einer Haltung gefährdet man ...“

Generalsekretäre für Online-Parteitage

Schon Ende Juni beginnt die Aufstellungsphase für die Bundestagswahl 2021. Eigentlich sind dafür größere Präsenzveranstaltungen nötig - in der Corona-Krise unmöglich. …
Generalsekretäre für Online-Parteitage

Tod von George Floyd löst weltweite Protestwelle aus

Paris, London und Frankfurt sind nur einige Städte, in denen es nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd zu Massenprotesten gegen Polizeigewalt und Rassismus …
Tod von George Floyd löst weltweite Protestwelle aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.