Bundeswehr-Soldaten erwiderten Feuer

Bundeswehr-Konvoi in Mali beschossen - Soldat schwebt in Lebensgefahr

Von der Leyen vergrößert Bundeswehr
+
Bundeswehr-Soldaten in Mali. (Symbolbild)

Beim Bundeswehr-Einsatz in Mali ist es zu einem Schusswechsel zwischen deutschen und malischen Soldaten gekommen. Ein malischer Soldat schwebt in Lebensgefahr.

Bamako - Wie der "Spiegel" am Sonntag berichtete, wurde im Norden des westafrikanischen Landes Mali am späten Samstagabend ein deutscher Konvoi von lokalen Soldaten beschossen. Bei dem Zwischenfall wurde ein malischer Soldat verletzt.

Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr in Potsdam bestätigte den Bericht auf Anfrage von AFP. Demnach wurde der deutsche Konvoi am Samstag gegen 21.15 Uhr (MEZ) etwa 50 Kilometer westlich des Camps Castor in Gao beschossen.

Mali: Bundeswehr-Soldaten erwiderten Feuer

Der Bundeswehr-Konvoi hatte ein UN-Fahrzeug geborgen und wurde auf dem Rückweg ins Camp der UNO-Mission Minusma plötzlich mit Handwaffen beschossen. Die Bundeswehr-Soldaten erwiderten das Feuer und kehrten dann unverletzt ins Camp Castor zurück.

Aufgrund der Dunkelheit habe es zunächst ein unklares Lagebild gegeben, sagte der Sprecher. Erst später habe sich herausgestellt, dass es sich offenbar um einen Schusswechsel mit der malischen Armee gehandelt habe, mit der die UNO-Mission Minusma eigentlich zusammenarbeitet.

Nach Schusswechsel in Mali: Malischer Soldat in Lebensgefahr

Die deutschen Soldaten brachten den verletzten Soldaten in eine französische Sanitätseinrichtung, wie die Bundeswehr auf ihrer Website mitteilte. Sein Zustand sei stabil, er befinde sich aber noch in Lebensgefahr. "Wir können noch nicht bestätigen, ob der Soldat von deutschen Kräften getroffen wurde", sagte der Sprecher. Der Vorfall werde weiter untersucht.

Die Bundeswehr beteiligt sich seit 2013 an der UNO-Stabilisierungsmission Minusma in Nord-Mali. Der Mali-Einsatz gilt als der gefährlichste Auslandseinsatz der Bundeswehr.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren: Elitesoldat der Bundeswehr unter Rechtsextremismusverdacht suspendiert

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Delta-Variante: Spahn warnt vor „Sorgenherbst“
Politik

Delta-Variante: Spahn warnt vor „Sorgenherbst“

Die zunächst in Indien aufgetretene Corona-Variante Delta gilt als ansteckender als andere Virusmutationen. Ihr Anteil steigt nach neuen RKI-Zahlen in Deutschland rasch.
Delta-Variante: Spahn warnt vor „Sorgenherbst“
Merkel hält Impfstoff-Patentfreigabe für „falschen Weg“
Politik

Merkel hält Impfstoff-Patentfreigabe für „falschen Weg“

Kanzlerin Angela Merkel plädiert für eine Impfstoff-Produktion für ärmere Länder über eine verstärkte Lizenzvergabe. Von einer politisch erwirkten Freigabe der Patente …
Merkel hält Impfstoff-Patentfreigabe für „falschen Weg“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.