Im sächsischen Burkau

Reichsbürger greift Finanzbeamtin an - Staatsschutz ermittelt

Im säschischen Burkau hat ein Reichsbürger eine Finazbeamtin angegriffen.
+
Im säschischen Burkau hat ein Reichsbürger eine Finazbeamtin angegriffen.

Ein Mitglied der Reichsbürger-Bewegung hat in Burkau in Sachsen eine Finanzbeamtin angegriffen. Der Staatsschutz ermittelt jetzt gegen ihn.

Burkau - Ein Mitglied der Reichsbürgerszene hat im sächsischen Burkau eine Finanzbeamtin angegriffen. Der 53-jährige Mann soll laut Polizei die Vollstreckerin der Finazbehörde am Dienstagabend, 9. Oktober, auf seinem Grundstück zu Boden gestoßen und geschlagen haben. Bis zum Eintreffen einer alarmierten Polizeistreife habe er die Frau festgehalten. Die 64-Jährige habe dabei leichte Verletzungen erlitten. Der Staatsschutz ermittelt jetzt wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung. 

Die Reichsbürger sind eine in Kleingruppen zersplitterte Szene, welche die Bundesrepublik, ihre Institutionen und Gesetze nicht anerkennt. Der Ansicht vieler Mitglieder der Szene nach besteht das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 weiter. Dem Verfassungsschutz zufolge gehören der Reichsbürger-Bewegung etwa 18.000 Menschen an, etwa 900 davon werden als rechtsextrem eingestuft.

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mehrere Raketen nahe US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen

In der Nähe der US-Botschaft in Bagdad schlagen am späten Montagabend mehrere Raketen ein.
Mehrere Raketen nahe US-Botschaft in Bagdad eingeschlagen

Weltklimakonferenz in Bonn offiziell eröffnet

25 000 Teilnehmer, 195 Länder und eine Weltmacht in Verweigerungshaltung: Die Weltklimakonferenz in Bonn ist ein Treffen, das es so in Deutschland noch nie gegeben hat. …
Weltklimakonferenz in Bonn offiziell eröffnet

Großbritannien registriert zweitmeiste Corona-Tote in Europa

Großbritannien hat nun auch die mit dem Coronavirus infizierten Menschen, die in Pflegeheimen oder Privathaushalten starben, in die Statistik aufgenommen. Damit ist es …
Großbritannien registriert zweitmeiste Corona-Tote in Europa

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.