CDU-Empfang: Zweifel an Bürgermeisterkandidatur

Beim Neujahrsempfang der Eschweger CDU kamen (v.li.): Frank Hix (Kreisvorsitzender), Helmut Heiderich (Bundestagsabgeordneter), Buergermeister Alexander Heppe, Angelika Knapp-Lohkemper (Vorsitzende des Stadtverbandes Eschwege), Dr. Helge Braun (Parl. Staatssekretaer im Bundesministerium fuer Bildung und Forschung), Dirk Landau (Landtagsabgeordneter) und Stefan Schneider (Fraktionsvorsitzender).Fotos: Liese
+
Beim Neujahrsempfang der Eschweger CDU kamen (v.li.): Frank Hix (Kreisvorsitzender), Helmut Heiderich (Bundestagsabgeordneter), Buergermeister Alexander Heppe, Angelika Knapp-Lohkemper (Vorsitzende des Stadtverbandes Eschwege), Dr. Helge Braun (Parl. Staatssekretaer im Bundesministerium fuer Bildung und Forschung), Dirk Landau (Landtagsabgeordneter) und Stefan Schneider (Fraktionsvorsitzender).Fotos: Liese

Eschwege. Zum Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes Eschwege, der Seniorenunion Werra-Meißner und der Jungen Union Eschwege hatte die Vorsitzende de

Eschwege. Zum Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes Eschwege, der Seniorenunion Werra-Meißner und der Jungen Union Eschwege hatte die Vorsitzende des Stadtverbandes Eschwege, Angelika Knapp-Lohkemper in das "Alte Casino" in den Lindenhof eingeladen. Und so konnte sie sich bei ihrer Begrüßung über einen vollen Saal freuen. Unter den Gästen auch der Ehrengast des Tages, Dr. Helge Braun (Parl. Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung), der die Themen Kriege, Wirtschaftskrise, Energiewende, Bildung, Fachkräftemangel und Jugendarbeitslosigkeit ganz genau unter die Lupe nahm und über seine derzeitigen Erfahrungen und Eindrücke berichtete. "Es ist ein Privileg in Deutschland zu leben", stellte Braun fest. Denn hier hätten nicht nur Jugendliche aufgrund der äußerst günstigen Lehrstellensituation die Chance ein selbstständiges Leben mit eigenem Einkommen zu führen, sondern man hätte auch keinen Krieg zu befürchten.

Dass Dr. Helge Braun mit leeren Händen nach Hause fahren muss, hatte er auch nicht zu befürchten. Denn: "Wenn man in Nordhessen ist, geht man nie mit leeren Händen nach Hause", so der Fraktionsvorsitzende der CDU, Stefan Schneider, der einen Präsentkorb für den Mann aus dem Bundesministerium bereithielt und ihm gleich noch ein wenig aus der Eschweger Politik berichtete. "Rot-Grün wirft unserem Bürgermeister einen Stein nach dem anderen in den Weg. Und die SPD hat bereits jetzt den Wahlkampft eröffnet, indem sie ihren Kandidaten drei Jahre vorher gestellt hat", so Schneider. "Wir als Eschweger CDU haben große Zweifel daran, dass das stimmt", so der Fraktionsvorsitzende weiter, der auch Rückendeckung vom Kreisvorsitzenden Frank Hix bekam. "Wenn eine Partei schon drei Jahre vor der Bürgermeisterwahl einen Kandidaten präsentiert, habe ich doch Angst vor der guten Arbeit des amtierenden Bürgermeister", so Hix. Doch genau diese Arbeit sei nicht immer leicht, berichtete Bürgermeister Alexander Heppe, dem sein Job dennoch großen Spaß mache. Etwas weniger parteilpolitisches Traktieren wünsche er sich aber doch, damit man nicht die Stimme des Bürgers überhöre.

Den Aufruf zum kleinen Imbiss, den die Bäckerei Wolf und Stefan Happel, Eschweger Regionalwaren aufgetischt hatten, überhörten die Gäste im "Alten Casino" auch nicht. Unter den Gästen waren auch Wolfgang Ruske, der vergangene Woche den Hess. Verdienstorden am Bande verliehen bekam, der Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich sowie der Landtagsabgeordnete Dirk Landau, die Vorsitzende der Senioren Union Anita Krüger und der Vorsitzende der Jungen Union, Sebastian Kehl.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Iran warnt nach Angriff vor Auswirkungen auf Atomgespräche

Die Bemühungen um eine Rettung des Atomabkommens mit dem Iran haben erst begonnen. Schon stellt sich die Frage, wie erfolgreich die Gespräche werden. Russland warnt …
Iran warnt nach Angriff vor Auswirkungen auf Atomgespräche

Corona-Impfstoff: Johnson & Johnson verschiebt Europa-Start

Unter anderem in Deutschland waren im März die Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff vorübergehend ausgesetzt. Nun gibt es auch Probleme mit dem Impfstoff von Johnson …
Corona-Impfstoff: Johnson & Johnson verschiebt Europa-Start

Russland marschiert an der Ost-Ukraine auf: Maas sieht „bedrohliche“ Lage - Nato ist beunruhigt

An der Grenze zur Ukraine haben sich in den vergangenen Wochen tausende russische Soldaten positioniert. Die Nato sichert der Ukraine ihre Unterstützung zu.
Russland marschiert an der Ost-Ukraine auf: Maas sieht „bedrohliche“ Lage - Nato ist beunruhigt

Söder und Laschet im Showdown: Mehrheits-Lage schon durchgesickert? CSU-Chef hält offenbar markige Rede

Wer macht‘s? Wenn es nach der CDU geht, Armin Laschet. Die CSU will aber ihren Parteichef Markus Söder als Kanzlerkandidat. In der Union tobt ein Machtkampf.
Söder und Laschet im Showdown: Mehrheits-Lage schon durchgesickert? CSU-Chef hält offenbar markige Rede

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.