Im Netz gibt‘s viel Spott dafür

CDU-Parteitag: ZDF-Panne erklärt vorab den Wahlsieger

+
Du oder ich? Beobachter glauben an ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Merz und Kramp-Karrenbauer.

Peinliche Panne in der Programmvorschau: Lange bevor auf dem Parteitag in Hamburg die Wahl zum CDU-Vorsitz überhaupt angefangen hatte, war beim ZDF zu lesen, wer denn der vermeintliche Sieger sei. 

Hamburg - Wo gehobelt wird, da fällt der Spahn - und auch Kramp-Karrenbauer: In einer Programmankündigung hat das ZDF voreilig Friedrich Merz zum neuen Parteichef der CDU erklärt. „Spiegel“-Journalistin Melanie Amann entdeckte die Panne und twitterte prompt einen Screenshot. Dort hieß es in der Beschreibung einer geplanten Sendung „Was nun, Herr Merz?“ im Text: „Friedrich Merz ist neuer Parteichef der CDU. Wird er mit Angela Merkel in offene Konflikte gehen, oder gemeinsam mit der Kanzlerin die Partei aus der Krise führen?“

Ein User sah das gelassen: „Kommt vor“, so sein Kommentar auf Twitter zu der voreiligen Ankündigung. Andere posteten sofort Medienkritik oder Verschwörungstheorien: „Nachdem ja in den letzten Wochen von Medienseite her alles getan würde, um Herrn Merz zu pushen... nur verständlich“, schrieb ein Nutzer. Ein weiterer schimpfte: „Geplante Meinungsmache.“ Ein Nutzer hatte solche Antworten schon vorhergesehen: „Jetzt dürfen die Aluhüte ran“ - eine Bezeichnung für Verschwörungstheoretiker im Netz. 

ZDF entschuldigt sich

Der Sender entschuldigte sich für die Panne und lieferte via Twitter eine Erklärung nach: „Gestern haben wir kurzzeitig ein ‚Was nun, Herr Merz?‘ online angekündigt. Das war ein Versehen. Auch ein ‚Was nun, AKK bzw. Spahn?‘ war wie üblich in solchen Fällen vorbereitet. Wir bedauern den Fehler.“ Doch auch das wollte zumindest ein User nicht unkommentiert stehen lassen: „Derart umfangreiche Meldungen muss man auch auf jeden Fall vorbereiten!“

Lesen Sie auch: CDU-Machtkampf bei Maybrit Illner: SPD-Mann macht Werbung für Merz

Und: Der CDU-Parteitag und die Wahl zum CDU-Vorsitz live im TV und im Live-Stream

mb

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Missbrauch: Starke Zweifel am Aufklärungswillen der Kirche

Der Vatikan hält diese Woche einen großen Missbrauchsgipfel ab. Die meisten Deutschen glauben allerdings nicht, dass es der Kirche mit der Aufklärung ernst ist. Auch bei …
Missbrauch: Starke Zweifel am Aufklärungswillen der Kirche

EU droht Trump mit Vergeltungszöllen - Verhältnis mit USA auf neuem Tiefpunkt

Das Verhältnis zwischen der EU und den USA ist nach Trumps Drohung gegen europäische Autobauer auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Die EU droht erneut mit …
EU droht Trump mit Vergeltungszöllen - Verhältnis mit USA auf neuem Tiefpunkt

Türkisches Berufungsgericht bestätigt Urteile gegen Journalisten

In der Türkei wurden erneut Fahndungsbefehle gegen angebliche Terrorverdächtige ausgestellt. Währenddessen wurden mehrere Journalisten verurteilt.
Türkisches Berufungsgericht bestätigt Urteile gegen Journalisten

Bernie Sanders will erneut US-Präsident werden

US-Senator Bernie Sanders will erneut für die Präsidentschaft kandidieren. 2016 verlor er die demokratischen Vorwahlen gegen Hillary Clinton.
Bernie Sanders will erneut US-Präsident werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.