„Abfälliger Gesang“ oder „Beleidigung“

China plant Horror-Strafe für „Beleidigung“ der Nationalhymne

Peking - Wer in China die Nationalhymne nicht respektiert oder beleidigt, könnte dafür bald eine harte Strafe bekommen.

Wie chinesische Staatsmedien am Dienstag berichteten, wurde ein entsprechender Gesetzentwurf dem Ständigen Ausschuss, dem höchsten Machtgremium des Landes, vorgelegt. Demnach könnte „abfälliger Gesang“ oder eine „Beleidigung“ der Hymne in schwerwiegenden Fällen mit einer Haftstrafe von bis zu drei Jahren und dem „Entzug politischer Rechte“ bestraft werden.

Drastische Erhöhung des Strafmaßes

Ein vorheriges Gesetz, das am 1. Oktober in Kraft trat, hatte eine maximale Freiheitsstrafe von 15 Tagen vorgesehen. Die Hymne darf demnach künftig nicht bei Beerdigungen und anderen „unangebrachten“ Gelegenheiten gespielt werden. Anlässe, bei denen die Hymne gesungen werden dürfe, seien etwa politische Versammlungen, Flaggen-Zeremonien, wichtige diplomatische Anlässe und große Sportveranstaltungen. Das Gesetz sei notwendig, weil das Lied manchmal „in einer unverschämten Weise“ verwendet und nicht genügend respektiert werde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Journalist Khashoggi: Das ZDF interviewte ihn kurz vor seinem Verschwinden

Der Journalist Jamal Khashoggi ist seit dem 2. Oktober verschwunden. Nun wurde eines seiner letzten Interviews veröffentlicht.Der News-Ticker.
Journalist Khashoggi: Das ZDF interviewte ihn kurz vor seinem Verschwinden

Trump droht im Wahlkampf mit Schließung der Grenze zu Mexiko

Mehrere tausend Migranten aus Honduras sammeln sich derzeit in Guatemala. Ihr Ziel: die USA. US-Präsident Trump sieht darin einen Angriff auf sein Land. Die Polizei in …
Trump droht im Wahlkampf mit Schließung der Grenze zu Mexiko

Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Nach dem Verschwinden des saudischen Regimekritikers Khashoggi haben Ermittler die Spurensuche in Konsulat und Residenz des Konsuls abgeschlossen. Aber das heißt …
Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Konzert-Aus für Feine Sahne Fischfilet - ZDF bedauert es

Das ZDF hatte ein Konzert der Band „Feine Sahne Fischfilet“ geplant. Die Hausherren wehrten sich jedoch gegen den Auftritt der umstrittenen Punkband.
Konzert-Aus für Feine Sahne Fischfilet - ZDF bedauert es

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.