Xi mit Orden ausgezeichnet

Putin lobt Handel mit China

+
Staatenlenker: Der russische Präsident Wladimir Putin empfängt in Moskau den chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Foto: Sergei Chirikov

Moskau (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat bei einem Staatsbesuch seines chinesischen Kollegen Xi Jinping in Moskau den stark steigenden Handel zwischen den beiden Nachbarländern gelobt.

In diesem Jahr habe man in den ersten vier Monaten bereits ein Wachstum im Handel von 37 Prozent beobachtet, sagte Putin der Agentur Tass zufolge.

Putin und Xi wollten nach Angaben des Kremls rund 40 Abkommen unterzeichnen und mehrere Verträge im Milliardenwert abschließen. Zu Beginn des Besuches verlieh Putin dem chinesischen Staatsoberhaupt den höchsten russischen Staatsorden - den Orden des Heiligen Andreas des Erstberufenen. Man wolle Xi für seine "herausragenden Leistungen zur Stärkung der Freundschaft und Zusammenarbeit" zwischen den beiden Ländern danken.

Beide Präsidenten werden Ende der Woche beim G20-Gipfel der führenden Industrienationen in Hamburg erwartet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

SPD-Zoff wird lauter: Nahles wirft Juso-Chef Kühnert Falsch-Infos vor

Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
SPD-Zoff wird lauter: Nahles wirft Juso-Chef Kühnert Falsch-Infos vor

Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link

Der US-Präsident und die „Fake News“, das ist eine lange Geschichte. Unredlichkeit wollte Trump nun mit „Awards“ herausstellen - das war aber nicht so einfach, und zum …
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link

May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an

Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt wird der französische Präsident Emmanuel Macron Großbritannien besuchen - und gleich mit einer ganzen Ministerriege. Beim …
May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an

Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz

Wochenlange Debatten, Hunderte von Änderungsanträgen: Das Unterhaus in London hat das EU-Austrittsgesetz letztendlich durchgewunken. Doch ihr Ziel hat Premierministerin …
Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.