Kommentar zu Sondierungsgesprächen

„Bevor sich die CDU erpressen lässt“: Lindner hofft auf Neuwahlen

+
Christian Lindner hat seine eigene Meinung zu den Sondierungsgesprächen.

FDP-Chef Christian Lindner favorisiert eine Neuwahl anstelle großer Zugeständnisse der Union an die SPD für eine Regierungsbildung.

Köln - „Ich scheue Neuwahlen nicht, im Gegenteil“, sagte Lindner am Montag bei der Jahrestagung des Beamtenbunds dbb in Köln. „Bevor die CDU sich von der SPD erpressen lässt, Stichwort Bürgerversicherung, bin ich der Meinung, dass wir die Bürger wieder nach ihrer Meinung zur politischen Lage fragen sollten.“

Wir berichten von den Sondierungsgesprächen im Live-Ticker.

Mit einer Bürgerversicherung will die SPD der Trennung in gesetzlicher und privater Krankenversicherung entgegenwirken. Lindner lehnte dies strikt ab. Abermals verteidigte der FDP-Chef, dass seine Partei die Jamaika-Sondierungen von Union, FDP und Grünen hatte platzen lassen. Als Folge dieses Schritts sondieren in dieser Woche Union und SPD eine mögliche Neuauflage der großen Koalition.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wahlkommission: Erdogan hat Präsidentenwahl gewonnen

Die Auszählung der Stimmen in der Türkei ist noch nicht beendet, da erklärt Präsident Erdogan sich schon zum Sieger. Kurz darauf folgt ihm die Wahlkommission. Erdogan …
Wahlkommission: Erdogan hat Präsidentenwahl gewonnen

Özdemir kritisiert Erdogan-Fans in Deutschland auf Twitter: „Wie die AfD“

Der frühere Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat auf Twitter mit drastischen Worten die Erdogan-Anhänger in Deutschland kritisiert.  In Berlin wurde der Wahlsieg abends …
Özdemir kritisiert Erdogan-Fans in Deutschland auf Twitter: „Wie die AfD“

Landkreistag lehnt Beschränkung von Baukindergeld ab

Berlin (dpa) - Der Deutsche Landkreistag hat Pläne zurückgewiesen, das Baukindergeld auf kleinere Immobilien zu beschränken. "Das wäre eine ungerechte Gleichbehandlung …
Landkreistag lehnt Beschränkung von Baukindergeld ab

Asylstreit: CSU-Urgestein vergleicht Söder mit Trump - Streit in der Partei wächst

Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich einen erbitterten Asyl-Streit. Am Sonntag muss die Kanzlerin beim Mini-Gipfel der EU liefern - anderenfalls dürfte sich der …
Asylstreit: CSU-Urgestein vergleicht Söder mit Trump - Streit in der Partei wächst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.