Raten Sie mal, warum?

FDP-Wahlplakat sorgt für Spott

Der Wahlkampf hat längst begonnen und die Parteien tapezieren die Städte mit ihren Wahlplakaten. Dabei sorgt das Wahlplakat der FDP für viele Lacher und Verwirrung. 

Die Städte sind voll mit Wahlplakaten. Aber auch mit Werbeplakaten. Wenn man das Design von Christian Lindners Wahlplakat anschaut, kann man das auch mit großflächiger Werbung verwechseln. 

Eigentlich ist das Plakat des FDP-Spitzenkandidaten einfach gehalten. Im Juli wurde es in Berlin vorgestellt. 

Das in puristischen grau-weiß Tönen gehaltene Plakat des FDP-Politikers erinnert manch einen an die Werbung einer Modefirma. Nur das richtige Logo fehlt - dachte sich wohl jemand und verwandelt das Plakat kurzerhand in ein Werbeplakat für einen bekannten schwedischen Bekleidungshersteller. 

Aber nicht nur die Farbwahl, auch die betont lässige Haltung, der hippe Dreitagebart und die gekräuselte Stirn verleihen dem Wahlplakat eine Instagram ähnliche Optik. Ein Auftreten, das für viele Lacher und Spott sorgt. 

Wer bei dem Anblick des Wahlplakats verwirrt ist und die eigentlichen Inhalte der Freien Demokraten vergessen hat, findet hier eine Zusammenfassung des Wahlprogramms der FDP

pro

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

May steht neue Brexit-Machtprobe im Parlament bevor

Wird Theresa May den Brexit noch als britische Regierungschefin erleben? Heute steht ihr wieder eine entscheidende Abstimmung im Parlament bevor. Die EU-freundlichen …
May steht neue Brexit-Machtprobe im Parlament bevor

Letztes Zschäpe-Plädoyer soll heute fortgesetzt werden

München (dpa) - Vor dem Oberlandesgericht (OLG) München soll Rechtsanwältin Anja Sturm heute ihr Plädoyer für die Hauptangekagte im NSU-Prozess, Beate Zschäpe, …
Letztes Zschäpe-Plädoyer soll heute fortgesetzt werden

Regierungen Bayerns und Österreichs beraten über Asylpolitik

Sie liegen in der Flüchtlinspolitik nicht weit auseinander: Sowohl Bayerns Ministerpräsident Söder als auch der österreichische Regierungschef Kurz wollen Grenzen, die …
Regierungen Bayerns und Österreichs beraten über Asylpolitik

Trotz ruhigerer Töne: CDU und CSU weiter auf Kollisionskurs

Wie soll eine so schwierige Lösung so schnell gelingen? Kanzlerin Merkel will eine andere Asylpolitik auf europäischer Ebene erreichen, die CSU nicht länger als zwei …
Trotz ruhigerer Töne: CDU und CSU weiter auf Kollisionskurs

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.