„Bundestag ist kein Jagdrevier“

Claudia Roth will wieder Bundestagsvize werden

+
Roth: „Der Bundestag ist kein Jagdrevier, sondern Zentrum einer soliden Demokratie.“

Seit 2013 hat sie das Amt der Vizepräsidentin inne. Nun will die Grünen-Politikerin Claudia Roth erneut kandidieren - vor allem wegen der AfD.

Berlin - Die ehemalige Grünen-Vorsitzende Claudia Roth will wieder Vizepräsidentin des Bundestags werden. Das berichtet die Tageszeitung „taz“ (Samstag) und zitiert aus einem Schreiben Roths an die Mitglieder der Grünen-Bundestagsfraktion. 

Die 62-Jährige begründet ihre erneute Kandidatur auch mit dem Erstarken der rechtspopulistischen AfD. Zum ersten Mal nach dem Zweiten Weltkrieg ziehe eine Partei in den Bundestag ein, die ihre völkische Ideologie und antidemokratische Haltung nicht einmal mehr verschleiere. „Der Bundestag aber ist kein Jagdrevier, sondern Zentrum einer soliden Demokratie, die es zu verteidigen lohnt gegen rechten Hass und geschichtsvergessene Hetze“, schreibt Roth demnach.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 

US-Präsident Donald Trump bekommt bei der Besetzung des vakanten Postens des Veteranenministers Gegenwind aus dem Kongress - wegen seines Leibarztes. Der steht unter …
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 

Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei

Wird die türkische Regierung das Wahlkampfverbot für türkische Politiker in Deutschland akzeptieren? Außenminister Maas zeigt sich nach dem ersten Treffen mit seinem …
Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei

Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen

Über Antisemitismus wird gerade wieder viel gesprochen. Am Mittwoch wollen Menschen in mehreren Städten ihre Solidarität zeigen. Aus Sicht von Zentralratspräsident …
Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen

„Weltmeister im Steuervermeiden“ - Nahles poltert über reichsten Mann der Welt

SPD-Vorsitzende Andrea Nahles (SPD) fand am Dienstag deutliche Worte für ihren Unmut darüber, dass dem reichsten Mann der Welt der Axel-Springer-Preis verliehen wird. 
„Weltmeister im Steuervermeiden“ - Nahles poltert über reichsten Mann der Welt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.