Kampf gegen Pandemie

Corona-Regeln: Hamburg bei Sonderrechten für Geimpfte zurückhaltend

Ein Arzt zieht in Schutzkleidung eine Spritze mit einem Corona-Impfstoff auf.
+
Kleiner Stich, aber große Wirkung: In Hamburg werden Sonderrechte für Corona-Geimpfte diskutiert.

Verzicht auf Quarantäne und Testpflicht: In einigen Ländern sollen Geimpfte Sonderrechte erhalten. Doch in Hamburg steht der Senat bei diesen Corona-Regeln auf der Bremse.

Hamburg – Mehr Freiheiten für Geimpfte? In Hamburg hat der Senat weiterhin zurückhaltend auf die Forderung nach Sonderrechten reagiert. Grundsätzlich stehe das Thema immer wieder zur Diskussion, sagte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde dem Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de. Aber angesichts hoher Corona-Zahlen* und einer nach wie vor geringen Impfquote sei die Einräumung von Privilegien „zu früh“.

Grundsätzlich können Bundesländer Geimpften erste Erleichterungen einräumen. So könnte etwa eine Quarantänepflicht wegfallen für Personen, die Kontakte zu Infizierten hatten, aber selber bereits zweifach gegen das Coronavirus geimpft worden und völlig symptomfrei sind. Für diese Vorgehensweise hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bereits kürzlich grünes Licht gegeben. Auch andere Testpflichten könnten unter Umständen wegfallen. Während Länder wie Rheinland-Pfalz und Bayern bereits Fakten geschaffen haben, prüft Hamburg aber noch eine Änderung der entsprechenden Verordnungen, wie 24hamburg.de erfuhr. Wann Geimpfte mit mehr Freiheiten rechnen können, erfahren sie hier*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.