Nach Skandal-Demo in Berlin

1,3 Millionen? Corona-Demo-Anhänger verbreiten absurd Teilnehmerzahlen - Einfacher Trick entlarvt die Übertreibung

In Berlin demonstrierten tausende gegen die Corona-Regeln. Auf zehntausendfach geteilten Facebook-Postings wird behauptet, über eine Million seien auf der Straße gewesen - klassische Falschinformation.

  • Eine Demonstration gegen die Regeln der Corona-Pandemie* hat am Samstag (1. August) in Berlin stattgefunden.
  • Währen die Polizei von rund 20.000 Teilnehmern ausgeht, wird in den sozialen Medien die falsche Zahl von über einer Million Menschen verbreitet.
  • Experten widerlegen diese Annahme. Streit gibt es nun auch um eine behördlich untersagte Neuauflage der Proteste.

Berlin - Am Samstag (1. August) haben in Deutschlands Hauptstadt eine Demonstration und eine Kundgebung gegen die derzeitigen Regeln, die zur Eindämmung der Corona-Pandemie beitragen, stattgefunden. Weil die Abstands- und Hygieneregeln, die beispielsweise das Tragen von Schutzmasken beinhalten, nicht eingehalten wurden, schritt die Berliner Polizei ein und löste die Versammlung auf.

Corona-Demo in Berlin: Fake-News um Teilnehmerzahl auf Facebook verbreitet

Zudem gibt es vor allem in den sozialen Medien Streit um die Teilnehmerzahl. Die Berliner Polizei, die sich ebenfalls heftiger Kritik ausgesetzt sieht, zählte anfangs rund 17.000 Menschen, die auf der sogenannten „Versammlung der Freiheit“ durch Ost-Berlin liefen. Danach fand eine Kundgebung mit dem Titel „Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit“ auf der Straße des 17. Juni statt. Laut Polizei waren dort etwa 20.000 Personen vor Ort.

Anhänger der Demonstrationen verbreiten ganz andere Zahlen. 1,3 Millionen Menschen sollen demnach in Berlin auf die Straße gegangen sein. Ein Bericht des ARD-faktenfinders widerlegt die Annahme. Die Facebook-Postings seien von zahlreichen Profilen und Gruppen verbreitet worden. Unter 120 von einem Datenanalysten identifizierten Gruppen und Profilen befänden sich „zahlreiche Rechtsradikale und Verschwörungsideologen“. Viele der Facebook-Profile, -Seiten und -Gruppen seien bereits wegen „der Verbreitung von gezielten Falschinformationen“ aufgefallen, berichtet der ARD-faktenfinder. Zehntausendfach seien die Beiträge geteilt worden.

Video: Berlin: 20.000 Menschen demonstrieren gegen Corona-Auflagen

Reporter, die bei den Demonstrationen vor Ort waren, hielten die Zählungen der Polizei für realistisch. Gegen eine Teilnehmerzahl von über einer Million spreche zudem, dass der Straßenverkehr bei solchen Massen in der Innenstadt zusammenbreche. Dies war am Samstag nicht der Fall.

Fakten sprechen dafür: Maximal rund 20.000 Demo-Teilnehmer

Außerdem lasse sich durch Internet-Tools überprüfen, wie viele Menschen auf einer bestimmten Fläche in etwa Platz finden können. Für die Fläche, auf der die Kundgebung stattgefunden hat, ergebe sich selbst bei großzügigen Berechnungen keine Zahl über 20.000 Menschen.

Beispiele von Postings, die Falschnachrichten enthalten, hatVolksverpetzer gesammelt. Unter anderem wird darin behauptet, dass 1,2 und 1,3 Millionen Menschen an der Demonstration teilgenommen hätten. Auch die ZDF-Moderatorin Dunya Hayali, die immer wieder den Diskurs mit Menschen sucht, die anderer Meinung sind als Hayali, war am Samstag auf der Demonstration. Sie wurde beschimpft und angefeindet. (lb)

Kevin Kühnert gibt seinen Juso-Vorsitz vorzeitig ab - er will sich auf ein anderes politisches Ziel fokussieren. Indes verbreitete der Unionsfraktionsvize eine bedenkliche These zur Berlin-Demo - und zog einen kruden DDR-Vergleich. Zwischen legitimem Protest und Aufschwung für bedrohliche Denkmuster - Corona-Demos sorgen für Streit. Sorge provozierte nun auch die Rede eines Polizei-Spezialisten.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"New York Times": US-Präsident zahlte jahrelang kaum Steuern

Washington (dpa) - Gut einen Monat vor der US-Präsidentenwahl lenkt ein explosiver Bericht der "New York Times" die Aufmerksamkeit auf die Finanzen des Amtsinhabers …
"New York Times": US-Präsident zahlte jahrelang kaum Steuern

Marathon-Sitzung bei Merkel: Darum ging es - „Soll nicht der Eindruck entstehen, ...“

Auch am Sonntag hatten die CDU-Minister nicht frei: Angela Merkel lud zu einer Mammut-Sitzung in Berlin. Offenbar sieht die Kanzlerin offene Baustellen.
Marathon-Sitzung bei Merkel: Darum ging es - „Soll nicht der Eindruck entstehen, ...“

Gorleben laut Medienbericht bei Endlagersuche aus dem Rennen

Die Republik blickt gespannt auf den Zwischenbericht zur Suche nach einem Atom-Endlager. Nun sickert bereits durch, welche Region nicht zur engeren Auswahl gehören soll.
Gorleben laut Medienbericht bei Endlagersuche aus dem Rennen

Merkel stimmt CDU-Regierungsmitglieder auf Superwahljahr ein

Kanzlerin und CDU-Minister wollen bis zur Bundestagswahl eigene Akzente in der Regierung setzen. CSU und SPD sollen nicht allein als Motor in der Koalition wirken.
Merkel stimmt CDU-Regierungsmitglieder auf Superwahljahr ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.