Entscheidung erwartet

Corona-Hotspots Gütersloh und Warendorf: Verkündet Laschet das Ende des Lockdowns?

Ministerpräsident Armin Laschet während einer Pressekonferenz zum jüngsten Corona-Ausbruch  im Schlachtbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück (NRW). Für den  heutigen Montag wird eine Entscheidung erwartet, ob der Lockdown in den Kreisen Gütersloh und Warendorf beendet oder verlängert wird. Foto: Federico Gambarini/dpa
+
Ministerpräsident Armin Laschet während einer Pressekonferenz zum jüngsten Corona-Ausbruch im Schlachtbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück (NRW). Für den heutigen Montag wird eine Entscheidung erwartet, ob der Lockdown in den Kreisen Gütersloh und Warendorf beendet oder verlängert wird.

Endet der Corona-Lockdown in den NRW-Kreisen Gütersloh und Warendorf schon heute? Um 15 Uhr will sich der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet dazu äußern.

Gütersloh/Warendorf - Der NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann sowie die Landräte der beiden betroffenen Kreise wollen sich um 15 Uhr in der NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf zur Lage in der Region äußern, wie *wa.de berichtet.

Es wird demnach eine Entscheidung erwartet, wie es nach dem Coronavirus-Massenausbruch beim Schlachtkonzern Tönnies in den beiden Kreisen weitergeht. Der seit Mittwoch (24. Juni) geltende regionale Lockdown ist bis Dienstag, 30. Juni, befristet. Bis Dienstag muss eine Entscheidung fallen, ob der regionale Lockdown in den Kreisen Gütersloh und Warendorf mit erneuten Einschränkungen im öffentlichen Leben ausläuft oder verlängert wird. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Schande“: EU-Kommission will wegen umstrittenen Gesetzes zu Homosexualität gegen Ungarn vorgehen

EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen will wegen des umstrittenen Gesetzes zur Einschränkung von Informationen über Homosexualität gegen Ungarn vorgehen.
„Schande“: EU-Kommission will wegen umstrittenen Gesetzes zu Homosexualität gegen Ungarn vorgehen

Kracher vor Deutschland-Spiel: Nach Regenbogen-Diskussion - Orbán sagt Reise nach München ab

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat seine Reise nach München zum EM-Spiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwochabend abgesagt. Und appelliert an Deutschland.
Kracher vor Deutschland-Spiel: Nach Regenbogen-Diskussion - Orbán sagt Reise nach München ab

London lässt späte Anträge auf Bleiberecht von EU-Bürgern zu

Bislang hatte eine strenge Frist bis zum 30. Juni gegolten. EU-Bürgern, die noch keinen Antrag auf Bleiberecht in Großbritannien gestellt haben, hätte danach wegen des …
London lässt späte Anträge auf Bleiberecht von EU-Bürgern zu

EU-Kommission geht gegen Ungarns Gesetz zu Sexualität vor

„Dieses ungarische Gesetz ist eine Schande“: Mit deutlichen Worten verurteilt die EU-Kommission das Vorgehen der Orban-Regierung gegen Informationen über Homosexualität …
EU-Kommission geht gegen Ungarns Gesetz zu Sexualität vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.