Streit mit der Schwesterpartei CDU

CSU will Obergrenze wohl auf jeden Fall ins Programm nehmen

+
Horst Seehofer will nicht von seinem Standpunkt abweichen. 

Berlin - Die CSU will ihre umstrittene Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge definitiv in ihr Bundestagswahlprogramm aufnehmen.

Diese Entscheidung gilt wohl unabhängig davon, was das geplante Spitzentreffen der Schwesterparteien Anfang Februar ergibt. Das berichtet die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf CSU-Kreise.

CSU-Chef Horst Seehofer sagte dem Blatt: „Die Obergrenze ist wohlüberlegt und bleibt notwendig.“ Nach der amtlichen Statistik habe Deutschland mehr Flüchtlinge aufgenommen als alle anderen 27 EU-Staaten zusammen. „Die Obergrenze würde diese Ungerechtigkeit beseitigen und die Akzeptanz für die Migration und Integration herstellen.“ Die CSU verlangt, die Aufnahmekapazität in Deutschland auf maximal 200 000 Flüchtlinge pro Jahr zu begrenzen, was die CDU von Kanzlerin Angela Merkel ablehnt.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hält ein gemeinsames Wahlprogramm trotzdem weiter für möglich. „Es gibt wichtigere Fragen für die Zukunft Deutschlands als die Obergrenze - und für die Zukunftsfragen haben wir als Union die besten Antworten“, sagte Tauber der „Bild am Sonntag“. Die CDU habe viele gute Ideen für ein Wahlprogramm. „Und wir schreiben gern ein gemeinsames mit der bayerischen Schwester.“ Es sei für Deutschland gut, wenn die Union zusammenstehe.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nato alarmiert: Extreme U-Boot-Aktivitäten Russlands - Sorge vor wirkungsvoller Attacke

Russland verstärkt wohl seine U-Boot-Aktivitäten. Das geht aus einem Bericht der Nato hervor. Die Nato werde darauf reagieren.
Nato alarmiert: Extreme U-Boot-Aktivitäten Russlands - Sorge vor wirkungsvoller Attacke

Queen-Tochter düpiert Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders

Ein königlicher Eklat: Die Queen empfing US-Präsident Donald Trump und Frau Melania. Doch ihre Tochter Anne verweigert dem Paar den Handschlag. 
Queen-Tochter düpiert Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders

SPD-Chefin Saskia Esken: E-Mails führen zu ungeheuerlichem Verdacht - aber nicht gegen sie

Nur kurze Zeit nach ihrer Wahl in die neue SPD-Doppelspitze werden schwere Vorwürfe gegen Saskia Esken laut. Eine ehemalige Mitarbeiterin packt aus.
SPD-Chefin Saskia Esken: E-Mails führen zu ungeheuerlichem Verdacht - aber nicht gegen sie

Greta Thunberg: Schnippischer Tweet wird zum Eigentor der Deutschen Bahn 

Greta Thunberg ist nach Hause unterwegs - und das natürlich mit dem Zug. Ein Tweet der Klimaaktivistin sorgt für Aufregung im Netz. Sogar bis in Regierungskreise.
Greta Thunberg: Schnippischer Tweet wird zum Eigentor der Deutschen Bahn 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.