„Demokratie lebt vom Austausch“

Darum hat Bundespräsident Steinmeier jetzt ein Facebook-Profil

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bemüht sich um Austausch mit der jungen Bevölkerung und hat sich deswegen ein Facebook-Profil eingerichtet. 

Berlin - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist für die Bürger jetzt auch über Facebook erreichbar. Am Montagmorgen wurde sein erster Beitrag in dem sozialen Netzwerk veröffentlicht: „Demokratie lebt vom Austausch, selbstverständlich auch über soziale Medien. Zusammen mit meinem Team werde ich daher hier über meine Arbeit berichten und bin gespannt auf Ihre Kommentare“, schrieb er. In der ersten Stunde klickten 283 Leser auf den Button „Gefällt mir“.

Bereits nach seiner Wahl im Februar hatte Steinmeier angekündigt, auch soziale Medien zu nutzen, um vor allem mit jungen Menschen zu diskutieren.

Um den neuen Account soll sich ein Social-Media-Team kümmern, wie es aus dem Präsidialamt hieß. Steinmeier werde sich auch persönlich äußern, was dann kenntlich gemacht werde. Auch als Außenminister war er bei Facebook und habe diesen Kommunikationskanal geschätzt.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ANO-Chef Andrej Babis: Der tschechische Trump

Mit 29,8 Prozent gewinnt der Milliardär Andrej Babis und seine Partei ANO die Parlamentswahl in Tschechien deutlich. Doch was will der 63-Jährige? Und vor allem, wie …
ANO-Chef Andrej Babis: Der tschechische Trump

Niedersachsen-CDU bewegt sich auf Grüne zu

Nach der Wahl werden die Karten neu gemischt: In Niedersachsen sieht die CDU in Sachen Regierungsbildung jetzt doch Schnittmengen mit den Grünen.
Niedersachsen-CDU bewegt sich auf Grüne zu

Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis

Nachdem der spanische Ministerpräsident Rajoy angekündigt hatte, die Regionalregierung abzusetzen und Neuwahlen auszurufen, steht der katalanische Regierungschef …
Katalonien: Puidgemont droht bei Unabhängigkeitserklärung Gefängnis

Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Japans rechtskonservativer Regierungschef Shinzo Abe kann laut Prognose seine Macht sichern. Skandale scheinen vergessen.
Prognose: Japans Regierungspartei mit klarem Sieg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.