G20-Gipfel in Hamburg

Darum spaziert Emmanuel Macron entspannt an der Alster

+
Der französische Präsident Emmanuel Macron gab sich beim G20-Gipfel gewohnt locker und überraschte Passanten in Hamburg. 

Nach der Krawallen in Hamburg hat Frankreich Staatspräsident Emmanuel Macron ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt. Und zwar mit einem Spaziergang an der Alster.

Update vom 13. Juli 2017: Der deutsch-französische Ministerrat soll die Zusammenarbeit der beiden Länder vorantreiben. Alle Informationen im News-Ticker zum Treffen zwischen Kanzlerin Merkel und Präsident Macron.

Der ganze G20-Gipfel war abgeschirmt. Der ganze Gipfel? Während die meisten Staats- und Regierungschefs bei ihrem Treffen unter sich blieben, spazierte einer ganz entspannt durch Hamburg. 

Selfies mit Macron 

Der französische Präsident Emmanuel Macron lief an der Außenalster entlang, gab dabei Interviews, ließ sich immer wieder von Passanten zu Selfies überreden oder schüttelte Hände, wie in einem Video auf seiner Facebook-Seite zu sehen ist. 

In Kommentaren zeigten sich die meisten Zuschauer angetan. „Bravo“, schrieb ein Nutzer. „Was für ein Präsident“, meinte ein anderer. Lob gab es auch für sein gutes Englisch.

Als Donald Trump den Ausstieg aus dem Pariser Klimaabkommen verkündigte, konterte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron auf eigene Weise - und das sehr clever

Brigitte Macron, die Ehefrau des französischen Präsidenten Emmanuel Macron ist 25 Jahre älter. Die Liebe zu seiner Lehrerin war ein Skandal.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen

Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen

Keine Koalition in Sicht: So geht es jetzt weiter

Jamaika ist gescheitert. Nun braucht Berlin neue Lösungen. So sieht der Fahrplan für die kommenden Wochen aus - bis hin zu einer möglichen Neuwahl.
Keine Koalition in Sicht: So geht es jetzt weiter

Geplant oder unvermeidlich: Warum ist Jamaika gescheitert?

Nach einer historischen Nacht bleiben mehr Fragen als Antworten. Warum hat die FDP so kurz vor dem Ziel die Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition abgebrochen? …
Geplant oder unvermeidlich: Warum ist Jamaika gescheitert?

Aktuelle Umfrage: AfD jetzt bei 14 Prozent

Eine aktuelle Umfrage zeigt: Die AfD ist nach dem Jamaika-Aus klar im Aufwind bei 14 Prozent. Hier finden Sie die neueste Umfrage und Prognose.
Aktuelle Umfrage: AfD jetzt bei 14 Prozent

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.