Zusammen mit Frankreich

De Maizière fordert europäisches Zentrum zur Terror-Vorbeugung

+
Bundesinnenminister Thomas de Maizière

Paris - Repression ist nicht die alleinige Antwort auf Terrorismus meint Innenminister Thomas de Maizière. Mit seinem französischen Amtskollegen macht er einen weiteren Vorschlag.

Im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus schlagen Deutschland und Frankreich den EU-Partnern ein europäisches Zentrum für Prävention und Entradikalisierung vor. „Repression ist nicht die alleinige Antwort auf Terrorismus“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière am Mittwoch in Paris nach einem Treffen mit seinem französischen Kollegen Bruno Le Roux.

Berlin und Paris wollen den Vorschlag bald in Brüssel vorbringen. De Maizière sagte, die Internetpropaganda der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sei „sehr verführerisch“. Sie richte sich an junge Muslime im Westen. „Darauf brauchen wir eine gemeinsame Antwort.“ Bereits bei der Münchner Sicherheitskonferenz im Februar hatte de Maizière vor den Gefahren der IS-Propaganda gewarnt.

In dem Zentrum könne er sich eine gemeinsame Auswertung des IS-Internetauftritts vorstellen, sagte der deutsche Minister nun weiter. Es solle auch ein „Counter-narrative“, also ein Gegenangebot, in mehreren Sprachen geben. Es gebe in den einzelnen EU-Staaten zur Vorbeugung und Entradikalisierung verschiedene Modelle, die zusammengeführt werden müssten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen

Ein behutsames Vorgehen statt harter Strafmaßnahmen soll einen Neuanfang mit einer anderen Regierung in Barcelona ermöglichen. Die Separatisten antworten mit neuen …
Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen

Militärbündnis erklärt komplette Befreiung von Al-Rakka

Nach Mossul im Irak nun der Verlust von Al-Rakka in Syrien: Der IS verliert immer deutlicher an Boden. Aber auch der Fall seiner letzten großen Bastion heißt noch nicht, …
Militärbündnis erklärt komplette Befreiung von Al-Rakka

Neue Software soll erkennen, woher ein Flüchtling wirklich stammt

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat eine neue Software im Einsatz. Sie hilft dabei, Ungereimtheiten bei Asylanträgen zu erkennen.
Neue Software soll erkennen, woher ein Flüchtling wirklich stammt

„Hauptsache schwarzer Kaffee!“: Was Politiker-Tweets über die Jamaika-Gespräche verraten

Am Freitagabend war es so weit: Die Union, die Grünen und die FDP führten die ersten Jamaika-Verhandlungen in großer Runde. Twitter-Botschaften der Teilnehmer geben …
„Hauptsache schwarzer Kaffee!“: Was Politiker-Tweets über die Jamaika-Gespräche verraten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.