Jamaika-Verhandlungen

Debatte um Klimapolitik: Grünen-Politiker Kretschmann fordert Pragmatismus

+
Winfried Kretschmann.

In Sachen Klimapolitik sind sich selbst die Grünen-Politiker nicht ganz einig. Nun sprach sich Winfried Kretschmann wieder für einen pragmatischen Kurs aus. Von festen Fristen rät er ab. 

Berlin/Stuttgart - Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich erneut für einen pragmatischen Kurs seiner Partei in der Klimapolitik ausgesprochen. „Ich bin nicht grundsätzlich gegen gesetzliche Vorgaben, nur der Zeitpunkt erschien mir beim Abschied vom Verbrennungsmotor viel zu früh“, sagte der Grünen-Politiker der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. „Das Verhältnis von Elektrofahrzeugen zu Autos mit Verbrennungsmotor beträgt 45.000 zu 45 Millionen, das sind doch ganz andere Dimensionen.“

Zurückhaltend äußerte sich Kretschmann auch zu dem von seiner Partei geforderten Kohleausstieg. In der neuen Bundesregierung werde es zwar darauf ankommen, „einen Pfad des Kohleausstiegs zu beschreiben“. Von festen Fristen rate er jedoch ab. „Quoten und Grenzwerte sind immer gute Instrumente, aber zeitliche Begrenzungen sind das radikalste Instrument, das wir haben. Sinnvoll ist das überhaupt nur bei Technologien, deren Ende absehbar ist“, sagte Kretschmann.

Bei den Sondierungsgesprächen für eine Jamaika-Koalition mit Union und FDP haben die Grünen in der Klimapolitik Kompromissbereitschaft signalisiert. So sind sie vom Jahr 2030 als Enddatum für den Verbrennungsmotor abgerückt und bestehen nicht länger auf die Jahreszahl 2030, bis zu der der Kohleausstieg abgeschlossen sein müsse. Im Gegenzug haben die Grünen bei den potenziellen künftigen Regierungspartnern Entgegenkommen in anderen Politikfeldern angemahnt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Union sorgt sich um Vertrauen in Rechtsstaat - Seehofer will mehr Videoüberwachung

Die Union sieht das gesunkene Vertrauen vieler Bürger in das Funktionieren des Rechtsstaats als Warnsignal. Volker Kauder warnte vor einem Vertrauensverlust, Horst …
Union sorgt sich um Vertrauen in Rechtsstaat - Seehofer will mehr Videoüberwachung

Macrons Appell an die USA: Schlagt die Tür zur Welt nicht zu!

Emmanuel Macron ist überraschend eindeutig. Immer wieder beschwört er im US-Kongress gemeinsames Handeln in der Welt: eine klare Absage an Trumps „Amerika zuerst“. Die …
Macrons Appell an die USA: Schlagt die Tür zur Welt nicht zu!

Syrien-Konferenz verfehlt Ziel - Deutschland gibt eine Milliarde Euro

Millionen Syrer sind auf humanitäre Hilfe angewiesen und auf der Flucht. Doch die internationale Hilfsbereitschaft für das Bürgerkriegsland scheint trotz der …
Syrien-Konferenz verfehlt Ziel - Deutschland gibt eine Milliarde Euro

Ladendiebstahl? Madrids Regierungschefin Cristina Cifuentes tritt zurück

Nach Vorwürfen des Ladendiebstahls ist die Regierungschefin der spanischen Region Madrid, Cristina Cifuentes, zurückgetreten.
Ladendiebstahl? Madrids Regierungschefin Cristina Cifuentes tritt zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.