Alarm über der Ostsee

Deutsche Kampfjets fangen russische Überschall-Bomber ab

Ein russischer Kampfbomber des Typs Tupolew TU-160 "Blackjack". Foto: Ra/British Ministry Of Defence/epa
+
Ein russischer Kampfbomber des Typs Tupolew TU-160 «Blackjack». Foto: Ra/British Ministry Of Defence/epa

Brüssel (dpa) - Deutsche und belgische Kampfjets haben bei einem Abfangmanöver über der Ostsee zwei russische Überschall-Bomber identifiziert. Die Flugzeuge vom Typ Tupolew Tu-160 «Blackjack» können auch Atomwaffen tragen.

Die Tupolews seien am Dienstag im Überwachungsgebiet der Nato nahe dem Baltikum unterwegs gewesen, sagte ein Bündnissprecher am Mittwoch.

Die Bundeswehr bestätigte den Einsatz. Nach Angaben eines Sprechers war die Luftwaffe mit zwei der sechs Eurofighter beteiligt, die derzeit auf dem Flugplatz Ämari in Estland stationiert sind. Die Kampfflugzeuge unterstützen von dort aus die Nato-Luftraumüberwachung in der Region.

Bei den sogenannten Alarmstarts müssen die Piloten mit ihren Jets innerhalb von wenigen Minuten in der Luft sein, um zum Beispiel durch Sichtkontakt festzustellen, ob von einem verdächtigen Luftfahrzeug eine Gefahr ausgeht.

Kampfflugzeuge aus Nato-Staaten fliegen jährlich mehrere Hundert solcher Einsätze zur Identifizierung und Überwachung russischer Flugzeuge, die im internationalen Luftraum unterwegs sind. Dass strategische Bomber vom Typ Tu-160 «Blackjack» über der Ostsee gesichtet werden, sei allerdings selten, sagte Nato-Sprecher Piers Cazalet am Mittwoch.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres haben Bündnisjets nach Angaben vom Mittwoch bereits rund 180 Mal russische Flugzeuge abgefangen. Für solche Einsätze sind etwa 60 Nato-Kampfjets rund um die Uhr einsatzbereit.

Bundeswehr zum Air Policing Baltikum

Nato zum Air Policing

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

CSU dringt auf Omikron-Check der Corona-Regeln
Politik

CSU dringt auf Omikron-Check der Corona-Regeln

Am Montag berät die Ministerpräsidentenkonferenz über die Corona-Maßnahmen. Nach Ansicht von CSU-Generalsekretär Blume muss das bisherige Vorgehen wegen der …
CSU dringt auf Omikron-Check der Corona-Regeln
Windkraft-Treffen mit Söder in München: Dissens wird offenkundig - Habeck setzt Bayern zeitliches Limit
Politik

Windkraft-Treffen mit Söder in München: Dissens wird offenkundig - Habeck setzt Bayern zeitliches Limit

Klimaschutzminister Habeck will Söder zur 10H-Abkehr bewegen. Erst einmal soll weiter viel geredet werden. Doch es gibt auch einen Zeitplan. Der News-Ticker.
Windkraft-Treffen mit Söder in München: Dissens wird offenkundig - Habeck setzt Bayern zeitliches Limit
Bundeswehr-Fluthelfer zum eigenen Wintergarten umgeleitet? Böser Verdacht im Verteidigungsministerium
Politik

Bundeswehr-Fluthelfer zum eigenen Wintergarten umgeleitet? Böser Verdacht im Verteidigungsministerium

Das Verteidigungsministerium ermittelt nach Spiegel-Informationen im eigenen Haus - wegen möglicher Unregelmäßigkeiten bei der Fluthilfe der Bundeswehr 2021.
Bundeswehr-Fluthelfer zum eigenen Wintergarten umgeleitet? Böser Verdacht im Verteidigungsministerium
„Haben keine andere Wahl“: Bei Blinken-Besuch – Baerbock droht Russland mit „gravierenden Konsequenzen“
Politik

„Haben keine andere Wahl“: Bei Blinken-Besuch – Baerbock droht Russland mit „gravierenden Konsequenzen“

US-Präsident Biden wollte im Ukraine-Konflikt seinen Standpunkt gegenüber seinem russischen Kollegen Putin klarstellen. Eine Äußerung sorgt aber für Verwirrung.
„Haben keine andere Wahl“: Bei Blinken-Besuch – Baerbock droht Russland mit „gravierenden Konsequenzen“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.