Grenzwerte überschritten

Deutschland droht wegen Ammoniak-Emissionen Ärger mit EU

Die Ammoniak-Emissionen stammen zu etwa 95 Prozent aus der Landwirtschaft.
+
Die Ammoniak-Emissionen stammen zu etwa 95 Prozent aus der Landwirtschaft.

Deutschland droht wegen Versäumnissen beim Umweltschutz erneut Ärger mit der EU.

Osnabrück - Wie die Neue Osnabrücker Zeitung am Samstag berichtete, werden die geltenden Grenzwerte für den Ammoniak-Ausstoß deutlich überschritten. Die Emissionen stammen zu etwa 95 Prozent aus der Landwirtschaft.

Vor gut einer Woche hatte der Europäische Gerichtshof (EuGH) Deutschland bereits wegen der zu hohen Nitratbelastung von Gewässern verurteilt. Nun könnte der Bundesrepublik zudem ein Vertragsverletzungsverfahren wegen der Ammoniak-Emissionen drohen.

Ausstoß von 662.000 Tonnen

Ausstoß von 662.000 Tonnen

Im Jahr 2016 lag der errechnete Ausstoß bei 662.000 Tonnen, wie laut "NOZ" aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht. 2015 waren es demnach 670.000 Tonnen. Damit sei der zulässige Grenzwert um 38 Prozent überschritten worden. Die Werte für 2016 würden von der EU-Kommission derzeit noch ausgewertet hieß es weiter.

Lesen Sie auch: CO2-Engpass bedroht auch Fleischversorgung in Großbritannien

Die "NOZ" zitierte eine Sprecherin der EU-Kommission mit den Worten: "Deutschland hat Maßnahmen zur Reduzierung der Ammoniak-Emissionen angekündigt, die jedoch bisher nicht zu einem Rückgang der gemeldeten Gesamtemissionen geführt haben." Auf Fragen nach einem Vertragsverletzungsverfahren sagte die Sprecherin allerdings nur: "Wir spekulieren nicht".

Einer inzwischen erlassenen Verordnung zufolge muss der deutsche Ammoniak-Ausstoß auf weniger als 440.000 Tonnen sinken. "Die Vorgaben werden viele ehrbare Landwirte ruinieren", sagte dazu der FDP-Abgeordnete Karlheinz Busen der "NOZ". Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) sprach dagegen von einer "großen, aber auch notwendigen Aufgabe".

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Variante Omikron in Deutschland angekommen
Politik

Corona-Variante Omikron in Deutschland angekommen

Mitten in der vierten Corona-Welle lässt die Ausbreitung einer neuen Virusvariante die Alarmglocken schrillen. In München sind bereits zwei Fälle bestätigt. Doch wie …
Corona-Variante Omikron in Deutschland angekommen
Neue Corona-Variante Omikron: Israel macht Grenzen dicht
Politik

Neue Corona-Variante Omikron: Israel macht Grenzen dicht

Israel hat wegen der Entdeckung der neuen Corona-Variante Omikron schärfere Maßnahmen beschlossen. Nun sind die Grenzen des Landes für Ausländer wieder geschlossen.
Neue Corona-Variante Omikron: Israel macht Grenzen dicht
Lauterbach: „Spiele im vollen Stadion nicht akzeptabel“
Politik

Lauterbach: „Spiele im vollen Stadion nicht akzeptabel“

In Anbetracht der aktuellen Corona-Lage in Deutschland hat SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach volle Fußball-Stadien kritisiert. Dabei sei nicht einmal das Stadion an …
Lauterbach: „Spiele im vollen Stadion nicht akzeptabel“
Omikron-Patienten bislang nicht in Lebensgefahr
Politik

Omikron-Patienten bislang nicht in Lebensgefahr

Bislang sind Menschen, die sich mit der Omikron-Variante in Südafrika infiziert haben, nach Angaben des dortigen Ärzteverbands nicht schwer erkrankt. Jedoch sind die …
Omikron-Patienten bislang nicht in Lebensgefahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.