2,9 Millionen Euro gingen an die CDU

Diese Parteien bekamen im Wahljahr die meisten Großspenden

+
Geld. Symbolbild. 

Unternehmen und wohlhabende Bürger haben im Wahljahr 2017 vor allem CDU und FDP mit Großspenden bedacht.

Aus Veröffentlichungen der Bundestagsverwaltung geht hervor, dass beide Parteien bis kurz vor Weihnachten mit Abstand die meisten meldepflichtigen Zuwendungen von über 50.000 Euro erhielten. An die CDU flossen demnach Großspenden in Höhe von rund 2,9 Millionen Euro, an die FDP in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro.

Bei den Grünen gingen den Angaben zufolge 373.000 Euro ein, bei der SPD 350.000 Euro. Laut Parteiengesetz müssen Einzelspenden über 50.000 Euro unverzüglich der Bundestagsverwaltung mitgeteilt werden, die die Namen der Spender und die Höhe der Zuwendung dann öffentlich macht.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gewalt bei rechter Demo gegen Migrationspakt in Brüssel

Brüssel (dpa) - Nach einer Demonstration rechter Gruppen gegen den UN-Migrationspakt ist die Polizei in Brüssel mit Tränengas und einem Wasserwerfer gegen Gewalttäter …
Gewalt bei rechter Demo gegen Migrationspakt in Brüssel

Cavusoglu dringt auf Auslieferung Gülens aus den USA

Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung fordert von den USA konkrete Schritte zur Auslieferung des Predigers Fethullah Gülen und anderer Mitglieder von dessen Bewegung.
Cavusoglu dringt auf Auslieferung Gülens aus den USA

Brexit skurril: Plant Theresa Mays Regierung nun eine Reisewarnung für EU-Länder?

Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien. Immer deutlicher wird, was für seltsame Blüten ein ungeordneter Brexit treiben könnte. Der News-Ticker.
Brexit skurril: Plant Theresa Mays Regierung nun eine Reisewarnung für EU-Länder?

Riesen-Zoff in Italien: Kirche soll zur Moschee werden - warum ein Gesetz der Rechten Mitschuld hat

Es ist ein riesiger Streit - und ein politisches Lehrstück. Die Muslime von Bergamo wollen eine Kirche kaufen. Auch, weil ihnen kaum andere Optionen bleiben.
Riesen-Zoff in Italien: Kirche soll zur Moschee werden - warum ein Gesetz der Rechten Mitschuld hat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.