2,9 Millionen Euro gingen an die CDU

Diese Parteien bekamen im Wahljahr die meisten Großspenden

+
Geld. Symbolbild. 

Unternehmen und wohlhabende Bürger haben im Wahljahr 2017 vor allem CDU und FDP mit Großspenden bedacht.

Aus Veröffentlichungen der Bundestagsverwaltung geht hervor, dass beide Parteien bis kurz vor Weihnachten mit Abstand die meisten meldepflichtigen Zuwendungen von über 50.000 Euro erhielten. An die CDU flossen demnach Großspenden in Höhe von rund 2,9 Millionen Euro, an die FDP in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro.

Bei den Grünen gingen den Angaben zufolge 373.000 Euro ein, bei der SPD 350.000 Euro. Laut Parteiengesetz müssen Einzelspenden über 50.000 Euro unverzüglich der Bundestagsverwaltung mitgeteilt werden, die die Namen der Spender und die Höhe der Zuwendung dann öffentlich macht.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hambacher Forst: Gericht bestätigt Verbot des Demonstrationszugs

Im Hambacher Forst ist ein Journalist bei einem Sturz ums Leben gekommen. Trotzdem wird die Räumung laut RWE-Chef fortgesetzt werden - ein Demonstrationszug wurde …
Hambacher Forst: Gericht bestätigt Verbot des Demonstrationszugs

Geschwister warnen vor US-Kongresswahlen: Wählt nicht unseren Bruder!

Bei den Kongresswahlen in Arizona muss Paul Gosar nicht nur gegen seinen demokratischen Herausforderer antreten - sondern auch gegen seine Familie.
Geschwister warnen vor US-Kongresswahlen: Wählt nicht unseren Bruder!

Burkaverbot und „Fair Food“: Die Schweiz stimmt ab

In der Schweiz treffen die Bürger bei Volksabstimmungen am Sonntag Entscheidungen zum muslimischen Gesichtsschleier sowie zu Fragen der Ernährung und Landwirtschaft.
Burkaverbot und „Fair Food“: Die Schweiz stimmt ab

AfD-Kundgebung: 4000 protestieren gegen Rechts

Rostock (dpa) - In der Rostocker Innenstadt haben sich nach Polizeiangaben rund 4000 Menschen einer Demonstration der AfD friedlich entgegengestellt. Dem Aufruf zur …
AfD-Kundgebung: 4000 protestieren gegen Rechts

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.