Jimmy Carter spricht Klartext

Ex-Präsident mit brisanter Aussage zur US-Wahl 2016: „Trump hat verloren und ist im Amt, weil ...“

+
Hat Donald Trump die US-Wahl 2016 rechtmäßig gewonnen? Ein Ex-Präsident hat Zweifel.

Wie ist die US-Wahl 2016 wirklich abgelaufen? Der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter hat eine klare Vermutung und sagt: Donald Trump hat die Wahl eigentlich verloren.

Leesburg - Der frühere US-Präsident Jimmy Carter glaubt, dass Donald Trump die Wahl eigentlich verloren hat und nur wegen der mutmaßlichen Einflussnahme Russlands im Amt ist. Es gebe seiner Ansicht nach keinen Zweifel daran, dass Russland sich in die Wahl eingemischt habe, sagte der 94 Jahre alte Demokrat am Freitag bei einer Podiumsdiskussion in Leesburg.

Carter über Wahl 2016: „Trump ist im Amt, weil sich Russen eingemischt haben“

„Und ich denke, dass diese Einmischung, auch wenn sie noch nicht quantifiziert ist, bei einer vollständigen Untersuchung zeigen würde, dass Trump die Wahl 2016 nicht wirklich gewonnen hat“, erklärte Carter weiter. „Er hat die Wahl verloren und ist ins Amt gekommen, weil die Russen sich in seinem Namen eingemischt haben.“

Als der Moderator Carter daraufhin fragte, ob er glaube, dass Trump ein unrechtmäßiger Präsident sei, sagte er: „Basierend auf dem, was ich gerade gesagt habe, was ich nicht zurücknehmen kann, würde ich sagen ja“.

Jimmy Carter glaubt, dass sich Russland in die US-Wahl einmischte.

US-Wahl 2016: Gab es einen Hackerangriff von Russland?

US-Geheimdienste beschuldigen Russland, sich unter anderem mit Hackerangriffen in den Präsidentschaftswahlkampf 2016 eingemischt zu haben, um Trump zu helfen und seiner demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton zu schaden. Die Geheimdienste legten aber nicht dar, ob dies eine Rolle bei Trumps Wahlsieg spielte.

Donald Trump, der sich am Sonntag zum dritten Mal mit Kim Jong Un traf und dabei Geschichte schrieb, will unterdessen eine zweite Amtszeit dranhängen. Mitte Juni will er seine Kandidatur für die US-Präsidentenwahl 2020 verkünden. Dass der Wahlkampf schmutzig wird, lässt eine Attacke gegen Joe Biden befürchten.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis

Mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans hat die SPD jetzt eine Parteispitze aus dem linken Flügel gewählt. Kevin Kühnert wurde zum Vize gewählt Jetzt live. 
Bundesparteitag: Kevin Kühnert zum neuen SPD-Vize gewählt - Heil mit schlechtestem Ergebnis

Böhmermann verteidigt Greta nach Kritik: „Endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren“

Der Kabarettist Dieter Nuhr polarisierte mit seinen Witzen über die Klima-Aktivistin Greta Thunberg. Jan Böhmermann springt der Schwedin zur Seite. 
Böhmermann verteidigt Greta nach Kritik: „Endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren“

Thunberg ruft UN-Klimagipfel zu konkreten Ergebnissen auf

Der Hype um Greta Thunberg reißt auch in Madrid nicht ab. Die schwedische Klimaaktivistin ruft die verantwortlichen Politiker bei der Weltklimakonferenz derweil zu mehr …
Thunberg ruft UN-Klimagipfel zu konkreten Ergebnissen auf

Verfahren gegen Trump: Aussage über Sohn Barron bringt Melanias Fass zum Überlaufen

Das Impeachment-Verfahren gegen US-Präsident Donald Trump ist in vollem Gange. Dabei kam auch sein Sohn Barron kurz zur Sprache. Für First Lady Melania ein absolutes …
Verfahren gegen Trump: Aussage über Sohn Barron bringt Melanias Fass zum Überlaufen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.