„Er hatte ein Problem mit Alkohol“

Persönlicher Moment: Trump spricht über toten Bruder

US-Präsident Donald Trump.
+
US-Präsident Donald Trump.

In einem für ihn ungewöhnlich persönlichen Moment hat US-Präsident Donald Trump am Donnerstag über seinen toten Bruder Fred gesprochen.

Washington - In einer Rede schilderte er dessen Kampf mit der Alkoholsucht. Fred sei ein großartiger Typ gewesen, habe sehr gut ausgesehen und eine viel bessere Persönlichkeit als er selbst gehabt, sagte Trump.

Aber sein älterer Bruder habe ein Problem gehabt. „Er hatte ein Problem mit Alkohol“, erklärte der 71-Jährige. „Er hat mir ständig gesagt: Trink nicht!“. Bis zum heutigen Tag habe er deswegen kein Glas Alkohol angerührt und keine Zigarette geraucht. Fred Trump war 1981 im Alter von 41 Jahren an den Folgen seiner Alkoholsucht gestorben.

Sein Bruder habe ihm sehr geholfen, sagte der Präsident. „Ich hatte jemanden, der mir eine Richtung vorgegeben hat.“

Trump hatte schon im Wahlkampf über Freds Schicksal gesprochen. Die Szene am Donnerstag war aber bemerkenswert, weil der Präsident nicht oft auf schwierige Details aus seinem Familienleben eingeht.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Satte Diäten-Erhöhung für Bundestags-Abgeordnete

Berlin - Über mehr Geld in der Tasche dürfen sich die Abgeordneten des Bundestags freuen. Ihren Diäten steigen - und zwar automatisch, ohne Abstimmung.
Satte Diäten-Erhöhung für Bundestags-Abgeordnete

Früherer DDR-Doppelagent Werner Stiller tot

Berlin - Werner Stiller, der als Stasi-Überläufer zahlreiche DDR-Agenten im Westen enttarnte, ist tot.
Früherer DDR-Doppelagent Werner Stiller tot

Wien erwägt Ausstieg aus Umsiedlungsprogramm für Migranten

Die Umsiedlung von Flüchtlingen aus Griechenland und Italien in andere EU-Staaten ist ein praktisch gescheitertes Projekt. Jetzt will Österreich ganz aussteigen. Nach …
Wien erwägt Ausstieg aus Umsiedlungsprogramm für Migranten

„Frontal 21“: Beitrag stößt emotionale Debatte an - Reporterin mit Kopftuch erzürnt Zuschauer

Ein Beitrag im ZDF-Magazin „Frontal 21“ über verpfuschte Schönheits-OPs lässt Emotionen hochkochen - um das Thema des Berichts geht es dabei nicht.
„Frontal 21“: Beitrag stößt emotionale Debatte an - Reporterin mit Kopftuch erzürnt Zuschauer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.